Kooperationen

Interdisziplinärer Arbeitskreis Italien (Mainz)

Das gemeinsame wissenschaftliche Interesse an der Kultur, Geschichte, Kunst und Literatur Italiens hat verschiedene Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) zusammengeführt und sie zur Gründung eines Interdisziplinären Arbeitskreises (IAK) bewogen.

Der neue IAK soll die an der Universität vorhandene besondere Dichte und Kompetenz italienbezogener Forschungen bündeln und weiterentwickeln. Sprecher ist Prof. Dr. Dietrich Scholler, stellvertretende Sprecherin Prof. Dr. Elisabeth Oy-Marra. Alle Beteiligten haben einen ausgeprägten italienspezifischen Forschungsschwerpunkt und gute persönliche und institutionelle Kontakte zu italienischen Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie zu den deutschen Auslandsinstituten in Venedig, Florenz und Rom. Zum überwiegenden Teil kooperieren die Wissenschaftler zudem bereits inneruniversitär in verschiedenen Kontexten.
Ziel des Interdisziplinären Arbeitskreises Italien ist es, die bestehenden Aktivitäten durch eine bessere Vernetzung weiter zu fördern, die Sichtbarkeit dieser Forschungen nach innen und außen zu erhöhen und interdisziplinäre Verbundforschungsprojekte anzustoßen.


Italienisch-Deutsch Historisches Institut (Trient)

The Italian-German Historical Institute (ISIG) is a research centre that promotes study in modern and contemporary history, with particular emphasis on the Italian and German area.

The research team is led by Christoph Cornelißen and includes permanent researchers, collaborators and fellows. Their shared research activities are highly interdisciplinary, transnational and dedicated to the theme of “mediatization and mediality of history during the modern and contemporary periods”. Alongside this the centre’s researchers develop projects in collaboration with other institutions and conduct individual studies in political, religious, social, cultural, legal, and economic history. The study activities promoted by the centre maintain a constant dialogue with the most recent international historiographic trends.

ISIG have one of the most comprehensive specialized libraries for Italian-German historical studies and publish their own research in collaboration with prestigious publishing houses (Il Mulino, Duncker & Humblot). They publish the “Annals of the Italian-German Historical Institute in Trento”, an ANVUR category “A” periodical that compiles papers from Italian and foreign scholars on the most important ongoing themes in international historiography, and the “Online_ Reviews_Annals”, a freely consultable online periodical of reviews dedicated to research in the Italo-Germanic area.

In line with the aims of all the FBK Research Centres, the Institute pays particular attention to innovative scientific research practices with extensive bestowal of results to the community.


Villa Vigoni: Deutsch-Italienisches Zentrum für europäische Exzellenz

Die Villa Vigoni ist eine Ideenwerkstatt, ein Referenzpunkt für den Dialog und die Zusammenarbeit zwischen Italien und Deutschland im europäischen Kontext.

Wissenschaftliche Tagungen, internationale Konferenzen und kulturelle Veranstaltungen machen die Villa Vigoni zu einem Ort der Begegnung und der konstruktiven Auseinandersetzung, an dem Projekte gefördert und Kenntnisse auf den Gebieten Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Kunst vertieft werden.

In der Villa Vigoni treffen Kompetenzen und Mittel aufeinander: Jede hier geplante Veranstaltung – ob institutionelles Treffen oder informelles Gespräch – findet in einem idealen Rahmen statt, der die Entstehung und den Austausch von Ideen begünstigt. Die Erleichterung der Kommunikation zwischen Gesprächspartnern und Institutionen und somit die Stärkung der Beziehungen zwischen unterschiedlichen Ländern, bilden das Fundament für die Formulierung von Antworten auf aktuelle Fragen in der europäischen Debatte.


Universita di Trento

Gegründet im Jahr 1962 hat die Universität Trient von Beginn an großen Wert auf den Ausbau eines Netzwerkes mit italienischen und ausländischen Einrichtungen und Organisationen gelegt.  
Im Jahr 1982 entstand aus der Freien Universität Trient eine staatliche Universität, welche über ein Statut verfügte, das Autonomie und Selbstverantwortung gewährleistete.


Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien

Ziel der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien ist die Förderung der menschlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Beziehungen zwischen Deutschland und Italien.