Ankündigung

«... si vive per sperimentare la vita /... man lebt, um das Leben auszuprobieren»

Pier Paolo Pasolini (1922–1975) – Lyriker, Essayist, Filmemacher

Eine Veranstaltungsreihe zum 100. Geburtstag von Pier Paolo Pasolini unter der Schirmherrschaft des Italienischen Generalkonsulats Frankfurt    

In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Generalkonsulat Frankfurt, dem Italienzentrum der Goethe-Universität und der Frankfurter Stiftung für deutsch-italienische Studien. Gefördert von der Stiftung der Frankfurter Sparkasse.

Weitere Informationen finden Sie hier


PIER PAOLO PASOLINI (1922 - 1975) ZUM 100. GEBURTSTAG

Das Kino als Seismograph politischer und gesellschaftlicher Veränderungen

Freitag, den 13. Mai 2022, 18:30 - 20:30 Uhr in der Evangelischen Akademie Frankfurt
Römerberg 9

Leitung:

Dr. Margrit Frölich, Evangelische Akademie Frankfurt

PD Dr. Caroline Lüderssen, Deutsch-Italienische Vereinigung e.V.

Mitwirkende:

Dr. Margrit Frölich, Evangelische Akademie Frankfurt,

Dr. Fabien Vitali, Ludwig-Maximilians-Universität München

Moderation: Dr. Philip Stockbrugger, Goethe-Universität Frankfurt

 Eintritt frei

Anmeldung erforderlich unter froelich@evangelische-akademie.de, T +49 (0) 69 174 15 26 - 24

Im Haus der Evangelischen Akademie gilt weiterhin Maskenpflicht!



Vortrag: Lucrezia Ranieri, "Italy facing the Modell Deutschland. Reality and perception of Italian-German relations in the political-economic debate of the 1970s"

10. Januar 2022 im Kolloquim von Professor Christoph Cornelißen und Professor Andreas Fahrmeir



Ab Januar 2022 wird Prof. Marco Brunazzo (Universität Trento) am Italienzentrum der Goethe Universität als DAAD-Gastprofessor lehren und forschen.

Projekttitel: "Different populisms: AFD and M5S"



Buchpräsentation: Elisa Brilli und Giuliano Milani, Vite Nuove. Biografia e autobiografia in Dante, (Carocci 2021)

In Zusammenarbeit mit dem Italienischen Generalkonsulat in Franfurt am Main

Montag 8.11.2021, 18:45 Uhr, online: https://uni-frankfurt.zoom.us/j/97810689567?pwd=NXovb3dnc3lOMlJrRDZ6TEtMeS84dz09

Scrivere una biografia di Dante a quattro mani è un'impresa originale. Scriverla consultando i (pochi) documenti d'archivio sul Sommo Poeta e le (molte) opere letterarie è una sfida che la docente universitaria di letteratura medievale Elisa Brilli e lo storico medievalista Giuliano Milani affrontano insieme ricostruendo l'itinerario di un uomo che ha assistito a grandi sconvolgimenti politici e culturali del suo tempo, e che attraverso la scrittura ha tentato di dare senso alla sua vita, inventando nuove forme di racconto di sé dai contenuti sempre mutevoli. Un libro che permette anche ai non specialisti di entrare nel mondo di Dante e seguirlo nel suo essere cittadino ed esule e allo stesso tempo autore universale.

Eine Biographie von Dante gemeinsam zu schreiben, ist ein originelles Vorhaben. Die Universitätsprofessorin für mittelalterliche Literatur Elisa Brilli und der Mittelalterhistoriker Giuliano Milani stellen sich gemeinsam der Herausforderung, den Lebensweg eines Mannes zu rekonstruieren, der die großen politischen und kulturellen Veränderungen seiner Zeit miterlebte und der durch das Schreiben versuchte, seinem Leben einen Sinn zu geben, indem er neue Formen der Selbstdarstellung mit immer neuen Inhalten erfand. Ein Buch, das es auch Nicht-Fachleuten ermöglicht, in die Welt Dantes einzutreten und ihm als Bürger und Exilant und zugleich als Universalschriftsteller zu folgen.






















Dr. Christiane Liermann, Generalsekretärin der Villa Vigoni im Gespräch mit Prof. Dr. Christoph Cornelißen und Dr. Roberto Luppi: Goethe-Vigoni Discorsi. Riflessioni italo-tedesche al tempo del Coronavirus. Ein deutsch-italienisches Tagebuch der COVID-Krise [in Zusammenarbeit mit der deutsch-italienischen Vereinigung und dem Forum für Italienstudien der Universität Mainz]

Donnerstag , 4.11 2021, 18.00 (video zoom, Einwahladresse: https://uni-frankfurt.zoom.us/j/98720842051?pwd=K0lKaXBJbzgzOXE1SmMvVjlTWlUwQT09)

Im Jahr 2020 erhält der Begriff "Globalisierung" eine neue Bedeutung. Mit der COVID-Krise wirkt erstmals eine Zäsur, die weltumspannend in das öffentliche wie private Leben eingreift, sicher geglaubte Regeln und Gewohnheiten erschüttert, Individuen und Gesellschaften an ihre Grenzen bringt.

Dem Strudel der Ereignisse setzen die Goethe-Vigoni Discorsi Reflexionen von Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Politik, Wirtschaft und Kultur, Medizin und Religion, Journalismus oder Sport entgegen. Sie entstanden über das erste Corona-Jahr hinweg und fassen als deutsch-italienisches Tagebuch Fragen und Perspektiven zusammen, die wir aus der Krise in eine gemeinsame Zukunft des europäischen Dialogs tragen.

Il 2020 ha portato con sé una mutazione nel significato del concetto di "globalizzazione". Con la crisi legata al COVID-19, a manifestarsi è stato un momento di profonda cesura, che ha causato cambiamenti in ogni punto del globo tanto nella vita privata quanto in quella pubblica delle persone, destabilizzando regole ed abitudini radicate e spingendo individui e società al loro limite.

Icontrastano il vortice degli eventi attraverso riflessioni di personalità di primo piano della scienza e della politica, di economia e cultura, medicina e religione, giornalismo e sport. Venutisi a creare nel corso del primo anno dall'inizio della pandemia di Coronavirus, essi riassumono nella forma di un 'diario italo-tedesco' domande e prospettive, che porteremo con noi anche una volta terminata la crisi, nel dialogo europeo del futuro.

Il volume contiene una serie di immagini italo-tedesche ad opera dei fotografi Stefano Dili e Ingmar Björn Nolting.