Neues vom HISTORISCHEN SEMINAR

740 historiae faveo hilft 740 hoersaal leer pixabay 743 igf foyer treppe 740 corona scrabble 743 bama banner 740 schwarzes brett

Hilfe

historiae faveo, Förder- und Alumniverein Geschichtswissenschaften, bietet Studierenden Unterstützung

Die Zeiten sind schwierig. Ansteckungsgefahr, Kontaktverbote, zusätzliche Betreuungs- und Pflege-Aufgaben. Und vielen Student*innen ist durch den Verlust ihrer Jobs in Gastronomie, Schule, Nachhilfe, Einzelhandel die materielle Lebensgrundlage teilweise oder ganz weggebrochen. historiae faveo, der Förder- und Alumniverein Geschichtswissenschaften, möchte einige von ihnen durch einen Einmalbetrag von 200 Euro unterstützen.

Wenn Sie Geschichte im Hauptfach, im Master oder auf L3 studieren und sich derzeit in einer akuten finanziellen Notlage befinden, dann melden Sie sich bitte sofort per e-mail oder per Brief bei Historiae faveo. Frist ist der 13.4.2020 (Datum des Poststempels). Mehr... [Apr. 2020]

SoSe 2020

Organisation des Lehrbetriebs im Sommersemester 2020

  • Rahmenbedingungen: https://www.uni-frankfurt.de/rahmen-sose2020 (Universitätsleitung)
  • Das Wichtigste: Der Großteil der Veranstaltungen am Hist. Seminar findet online statt und beginnt in der Regel in der Woche ab dem 27. April; in Ausnahmfällen ab dem 20.4. Einige Veranstaltungen sind als Blocktermine gegen Semesterende geplant. Für alle Veranstaltungen ist eine Online-Anmeldung vorgesehen; in der Regel ab dem 20. April. Alle Veranstaltungsankündigungen in LSF werden im Moment überarbeitet und sind spätestes bis 20. April aktualisiert.
  • Die vollständige Übersicht: ORGANISATION DES LEHRBETRIEBS AM HISTORISCHEN SEMINAR IM SoSe 2020

[Foto: Pixabay] [Apr. 2020]

Willkommen

Das Historische Seminar begrüßt alle Studienanfänger*innen zum Sommersemester 2020!

Liebe Studienanfänger*innen, herzlich willkommen am Historischen Seminar! Sie finden auf den Webseiten des Instituts die Termine und Angaben zu allen Einführungs- und Informationsangeboten, die einschlägigen Studienordnungen und weitere relevante Hinweise für Ihren Studienbeginn.

Nobody expects the Spanish Inquisition - oder eine Pandemie. Unsere erprobten Orientierungstage Geschichte für Studienanfänger*innen, Studienort- und Fachwechselnde müssen wir in diesem Semester leider virtuell ab dem 14. April abhalten. absagen. Das wird sicher nicht ohne Startschwierigkeiten, technische Probleme und die eine oder andere Überforderung für alle Beteiligten stattfinden. Versuchen wir also, der Herausforderung mit Gelassenheit zu begegnen.

Ihr Start in das Geschichtsstudium beginnt hier: → www.geschichte.uni-frankfurt.de/start. [Mär. 2020]

Corona

CoVid19-Prävention: Regelungen und Informationen für das Historische Seminar

[Foto: Pixabay] [Mär. 2020]

BA / MA / PhD

4+1: Das Frankfurter Modell des Geschichtsstudiums

Das Geschichtsstudium, wie es Frankfurt anbietet, ist in Deutschland einzigartig. Das schlägt sich zunächst darin nieder, dass das Studium auf fünf Jahre angelegt ist. Den Bachelor erwirbt man nach vier Jahren; darauf folgt eine einjährige forschungsorientierte Masterphase, sofern die Studierenden sich dafür entscheiden. Durch die längerfristige Studienplanung ergeben sich wichtige Freiräume, die sonst oft vermisst werden. Wir ermuntern unsere Studierenden zu einem selbständigen Arbeiten, für das auch spezielle Formate vorgesehen sind. Nicht das Abfragen von Wissen stellen wir zentral, sondern die Erarbeitung von Erkenntnissen. Mehr zum 4+1-Modell...

Diese Idee setzt sich selbstverständlich im Frankfurter Entwurf des Promotionsstudiums fort, das auf größtmögliche Freiheit und individuelle Betreuung ausgelegt ist. Mehr zur Promotion...

...


Forschung und Lehre

340 studieninteressierte

Studium | Lehre

Das Geschichtsstudium in Frankfurt ist auf fünf Jahre angelegt - und damit einzigartig in Deutschland. Nach dem vierjährigen Bachelor können die Studierenden einen einjährigen, forschungsorientierten Master erwerben. Diese Planung eröffnet Freiräume für selbständiges und erkenntnisorientiertes Arbeiten - Ziele, die übrigens auch den Frankfurter Lehramtsstudiengang Geschichte (Lehramt an Gymnasien) charakterisieren.

340 igf luftbild

Forschung

Das Forschungsspektrum am Historischen Seminar ist sehr breit: Neben großen Verbundforschungsbeteiligungen stehen vielfältige Einzelprojekte aus unterschiedlichen Förderquellen, Graduiertenkollegs und Redaktionen wichtiger Fachzeitschriften. Dass das Historische Seminar eines der drittmittelstärksten Institute der Goethe-Universität ist, davon profitieren auch das Lehrangebot und die Studienqualität am Institut.


Menschen und Einrichtungen

340 igf rueckseite

Das Institut

Mit seinen rund 2500 Studierenden (etwa je zur Hälfte im Haupt- und Nebenfach), dreißig wissenschaftlichen MitarbeiterInnen und elf Professuren gehört das Historische Seminar zu den überschaubaren Instituten der Goethe-Universität.

Gleichwohl genießt es im Bereich der Forschung einen ausgezeichneten Ruf - als Forscher, als Rezensenten, als Gutachter, als Herausgeber und Mitherausgeber wissenschaftlicher Reihen und Zeitschriften haben die Frankfurter Historikerinnen und Historiker Gewicht...

340 vorlesung

Abteilungen und Professuren

Am Historischen Seminar bestehen elf Professuren für die Epochen und besonderen Themen der Alten, Mittleren und Neueren Geschichte. Erweitert wird diese Struktur durch die Forschung und Lehre ehemaliger Lehrstuhlinhaber/innen sowie durch außerplanmäßige und Honorarprofessoren.

"Die Alte Geschichte", ehemals eigenständige Abteilung, bildet innerhalb des Instituts eine Einheit. In ähnlicher Weise kooperieren die Professuren der Mittelalterlichen Geschichte sehr eng, was sich beispielsweise auch in einem gemeinsamen Webauftritt äußert.