Frankfurter Winterkurs zur Geschichte der Frühen Neuzeit 2021: Heiligkeit und Heiligenverehrung in der Frühen Neuzeit (1500-1800)

Aufgrund der Corona-Bedingungen kann die Veranstaltung Heiligkeit und 
Heiligenverehrung in der Frühen Neuzeit (1500 – 1800) (Frankfurter 
Winterkurs zur Geschichte der Frühen Neuzeit) leider nicht wie geplant 
als Blockseminar mit auswärtigen Gästen stattfinden. Sie wird im 
urspünglich geplanten Format nachgeholt, sobald die unheilige Corona 
(es gab im übrigen auch eine Heilige dieses Namens) überwunden ist.

Sollten Sie sich speziell für Fragen der frühneuzeitlichen Kirchen-, 
Religions- und Frömmigkeitsgeschichte interessieren und/oder auf der 
Suche nach einem Thema für eine Abschlusssarbeit sein, sind Sie 
herzlich eingeladen, an meinem Kolloquium (Di 18-20 Uhr) teilzunehmen. 
Das Programm setzt sich aus Terminen in Präsenz und Zoom-Konferenzen 
zusammen und wird Ihnen im Falle einer Anmeldung zu Semesterbeginn 
(bitte an: emich@em.uni-frankfurt.de) zugeschickt.

Frankfurt am Main, [verschoben!]

Der in Form eines Blockseminars organisierte Winterkurs „Heiligkeit und Heiligenverehrung in der Frühen Neuzeit (1500 – 1800)“ will das Thema sowohl in seinen Grundlagen vermitteln als auch in einen transkonfessionellen und interreligiösen Kontext stellen. Der Kurs findet – vorbehaltlich der Raumzusage durch die GU – auf dem Campus Westend in Frankfurt am Main statt. Er beginnt am Montag, dem 15. März 2021 mit einem gemeinsamen Imbiss ab 13 Uhr und endet am Donnerstag, dem 18. März 2021 gegen Mittag. Der Kurs ist als Präsenzveranstaltung geplant, eine virtuelle Teilnahme ist nicht möglich.

Inhaltlich gliedert sich der Winterkurs in vier Blöcke. Um den Teilnehmenden den Einstieg ins Thema zu erleichtern, werden wir nach einem Blick auf die historischen und in anthropologischen Grundlagen (Block I: Grundlagen) an mutmaßlich bekannteren Phänomenen ansetzen und zunächst einige Aspekte zur Heiligsprechung und -verehrung im Bereich des Katholizismus behandeln (Block II: Katholizismus). Dann soll sich aber die Perspektive öffnen: auf vergleichbare Phänomene im Protestantismus (z.B. Stadtpatrone, Marienverehrung, evtl. auch Engel-Glauben) und auf verwandte Erscheinungen im Judentum und im Islam (Block III: Protestantismus, Judentum, Islam). Überdies besteht für fortgeschrittene Studierende, Promovierende und Postdocs die Möglichkeit, laufende Forschungsarbeiten zum Thema vorzustellen. Abgeschlossen wird der Kurs durch eine Schlussdiskussion und den Versuch einer Bilanz (Block IV).

Der Sommerkurs richtet sich an fortgeschrittene Studierende und Promovierende aus Frankfurt sowie von anderen Universitäten im In- und Ausland. Den voraussichtlich ca. 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmern soll die Möglichkeit geboten werden, vier Tage lang mit ausgewiesenen Experten und Expertinnen über das Phänomen der Heiligenverehrung im transkonfessionellen und interreligiösen Kontext zu diskutieren. Diese Experten – Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen aus dem In- und Ausland – werden sowohl Vorträge halten als auch Seminarsitzungen mit Textdiskussion und Quellenarbeit durchführen. Zur Vorbereitung auf die gemeinsame Arbeit wird allen Teilnehmenden des Kurses rechtzeitig ein Online-Reader zur Verfügung gestellt. Eine gründliche Vorbereitung wird erwartet.

Diese Veranstaltung kann als reguläres Seminar im Fach Geschichte besucht werden. Module:

L 3: 5, 7a b c e

GE BA HF PM 1, 2, 3, 5, VM 3,

GE BA NF PM 1, 2, 3, 5, VM 3

GE BA INF PB 3c; PB 4: PM 1, 2, 4,5)

 

Folgende Leistungen sind zu erbringen:

  • Teilnahme an allen Sektionen des Kurses (d.h. Präsenz und Mitarbeit); der Kurs beginnt am 15. März 2021 um 13 Uhr und endet am 18. März 2021 gegen 13 Uhr, für den 16. März und den 17. März sollten Sie jeweils 9 - 18 Uhr einplanen.
  • Lektüre der Texte und Quellen zur Vorbereitung auf die einzelnen Sektionen. Diese Unterlagen finden sich in einem Reader, der den Teilnehmern und Teilnehmerinnen des Kurses rechtzeitig online zur Verfügung gestell wird.
  • Abgabe eines schriftlichen Tagungsberichts, in dem Sie die Inhalte des Kurses auf der Grundlage der Referate und Diskussionen zusammenfassen und bewerten. Dieser Tagungsbericht ersetzt die Hausarbeit. Er soll einer solchen Hausarbeit im Umfang entsprechen, d.h. ca. 36.000 Zeichen inklusive Leerzeichen umfassen. Abgabetermin: 30.04.2021, zweiter Versuch: 31.05.2021.

 

Beschränkte Teilnehmerzahl (max. 20)

Anmeldung: Bitte bis zum 15. Januar 2021 per E-Mail an emich@em.uni-frankfurt.de


Materialien zum Sommerkurs

Hier wird der Reader für den kommenden Winterkurs 2021 zu finden sein.


Vergangene Sommerkurse

Frankfurter Sommerkurs zur Geschichte der Frühen Neuzeit 2019: Körperlichkeit und Sexualität im Zentrum der Macht. Neue Ansätze zur Erforschung des Fürstenhofs (23.09.2019-26.09.2019) (Birgit Emich / Nadine Amsler)

Der Tagungsbericht zum Frankfurter Sommerkurs 2019 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.

Frankfurter Sommerkurs zur Verwaltungsgeschichte: Korruption und Patronage in der Frühen Neuzeit (16.07.2018-19.07.2018) (Birgit Emich)

Der Tagungsbericht zum Frankfurter Sommerkurs 2018 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.

6. Erlanger Sommerkurs zur Reformationsgeschichte: Magie und Divination im konfessionellen Zeitalter (24.07.2016 - 27.07.2016) (Birgit Emich / Ulrike Ludwig)

Der Tagungsbericht zum Erlanger Sommerkurs 2016 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.

5. Erlanger Sommerkurs zur Reformationsgeschichte: Bekenner, Bekennen und Bekenntnis. Zugänge zu den Konfessionekulturen der Frühen Neuzeit (27.07.2015 - 30.07.2015) (Birgit Emich / Natalie Krentz)

Der Tagungsbericht zum Erlanger Sommerkurs 2015 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.

4. Erlanger Sommerkurs zur Reformationsgeschichte: Naturwissenschaften in Reformation und Konfessionalisierung (20.07.2014 - 24.07.2014) (Birgit Emich / Natalie Krentz)

Der Tagungsbericht zum Erlanger Sommerkurs 2014 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.

3. Erlanger Sommerkurs zur Reformationsgeschichte: Unschärfen in Zeiten der Eindeutigkeit. Ambiguität, Indifferenz und Dissimulation im konfessionellen Zeitalter (24.07.2013 - 28.07.2013) (Birgit Emich / Natalie Krentz)

Der Tagungsbericht zum Erlanger Sommerkurs 2013 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.

2. Erlanger Sommerkurs zur Reformationsgeschichte: Rituale in Reformation und Konfessionalisierung (02.09.2012 - 06.09.2012) (Birgit Emich / Natalie Krentz)

Der Tagungsbericht zum Erlanger Sommerkurs 2012 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.

1. Erlanger Sommerkurs zur Reformationsgeschichte: Die Reformation und ihre Inszenierungen. Ereignis, Identität, Erinnerung (04.09.2011 - 08.09.2011) (Birgit Emich)

Der Tagungsbericht zum Erlanger Sommerkurs 2011 ist bei H-Soz-Kult online verfügbar.