PD Dr. Katharina Ulrike Mersch

Sprechstunde:

Im Sommersemester 2019 findet die Sprechstunde regulär mittwochs, 14-15:30 Uhr statt.

Sprechstunden in den Semesterferien (Sommer 2019):

Mo 22.07. 16:30-17.30 Uhr
Mo 12.08. 14:00-15:00 Uhr
Mo 26.08. 14:00-15:00 Uhr
Mo 23.09. 14:00-15:00 Uhr

Um vorherige Anmeldung über das Sekretariat (m.hahn@em.uni-frankfurt) wird gebeten.

Veranstaltungen im Sommersemester 2019:

Proseminar: Einführung in das Studium der mittelalterlichen Geschichte: Ein Mönch und sein Umfeld im 13. Jahrhundert: Caeserius von Heisterbach (Mi. 9-12 Uhr, IG 0.454) LSF-Link

Seminar: Königinnen im Hochmittelalter (Di. 14-16 Uhr, IG Nebengebäude 731) LSF-Link

Vorlesung: Orden, Klöster und religiöses Leben im Mittelalter (Di. 10-12 Uhr, SH 4.108)  LSF-Link

Forschungskolloquium (zusammen mit Dorothea Weltecke und Bernhard Jussen) : Eurasische Gesellschaften 400-1600 (Di. 18-20) LSF-Link

Veranstaltungen im Wintersemester 2018:

Proseminar: Einführung in das Studium der mittelalterlichen Geschichte: Städte und ihre Bewohner vom 11. bis zum 13. Jahrhundert (Mi. 09-12, IG 454) LSF-Link

Seminar: Bilder und Wissensvermittlung im Hoch- und Spätmittelalter (Di. 14-16, SH 2.102) LSF-Link

Vorlesung: Das 13. Jahrhundert - Umbrüche und Kontinuitäten (Di. 10-12, SH 2.104) LSF-Link

Forschungskolloquium (zusammen mit, Dorothea Weltecke und Bernhard Jussen) : Eurasische Gesellschaften 400-1600 (Di. 18-20, IG 3.501) LSF-Link

Veranstaltungen im Sommersemester 2018

Proseminar:  Frieden wahren und Frieden vermitteln im Hochmittel (Mi. 9-12, Ig. 4.401) LSF-Link

Seminar: Klerikerschelte und Kleruskritik vom Hoch- zum Spätmittelalter (Di. 10-12, SP 1.04) LSF-Link

Vorlesung: Kirchenstrafen und soziale Exklusion im späteren Mittelalter (Di. 14-16, HZ 14) LSF-Link

Forschungskolloquium (zusammen mit, Dorothea Weltecke und Bernhard Jussen) : Eurasische Gesellschaften 400-1600 (Di. 18-20, Ig. 0.454) LSF-Link

Forschungsschwerpunkte

Sozialgeschichte, religiöse Exklusion, Laien in kirchlichen Hierarchien, Klöster und Orden, Bilder als Kommunikationsmedien

Lebenslauf

1999-2004: Studium der Mittleren und Neueren Geschichte, Musikwissenschaften (bis 2001), Religionswissenschaften (seit 2001) und Kunstgeschichte an der Georg-August-Universität Göttingen

2005-2008: Mitglied der International Max Planck Research School "Werte und Wertewandel in Mittelalter und Früher Neuzeit" am Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen
Februar bis Juni 2007: Aufenthalt an der École des Hautes Études en Sciences Sociales, Groupe d’Anthropologie Historique de l’Occident Médiéval (Paris)

2008-2009: Stipendiatin der Göttinger Graduiertenschule für Geisteswissenschaften
März 2009: Forschungsaufenthalt an der Central European University, Budapest, Department of Medieval Studies

2009-2010: Inschriftenkommission der Akademie der Wissenschaften zu Göttingen
April 2010: Promotion

2010-2013: Mitarbeiterin der Kollegforschergruppe "Religiöse Individualisierung in historischer Perspektive" am Max-Weber-Kolleg für kultur- und sozialwissenschaftliche Studien, Universität Erfurt

2013-2018: wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Hoch- und Spätmittelalter (Prof. Dr. Frank Rexroth) an der Georg-August-Universität Göttingen

2017: Eröffnung des Habilitationsverfahrens

Januar 2019: Habilitation

Veröffentlichungen

Monographien:

Soziale Dimensionen visueller Kommunikation in hoch- und spätmittelalterlichen Frauenkommunitäten – Stifte, Chorfrauenstifte und Klöster im Vergleich. Göttingen 2012 (Nova Mediaevalia 10) ausgezeichnet mit dem Dissertationspreis des Arbeitskreises Historische Frauen- und Geschlechterforschung e.V.

Habilitationsschrift, in Druckvorbereitung: Missachtung, Anerkennung und Kreativität: Exkommunizierte Laien im 13. Jahrhundert. Erscheint in der Reihe Mittelalter-Forschungen. Ostfildern

Herausgeberschaft:

gemeinsam mit Marie-Luisa Allemeyer und Katharina Behrens: Eule oder Nachtigall? Tendenzen und Perspektiven kulturwissenschaftlicher Werteforschung. Göttingen 2007.

Mitarbeit an:

Meister Eckharts Erfurter ‚Reden’ in ihrem Kontext, hrsg. von Dagmar Gottschall und Dietmar Mieth. Stuttgart 2013 (Meister-Eckhart-Jahrbuch 6).

Was als wissenschaftlich gelten darf. Praktiken der Grenzziehung in Gelehrtenmilieus der Vormoderne, hrsg. von Martin Mulsow und Frank Rexroth. Frankfurt a. Main 2014 (Campus Historische Studien 70).

Aufsätze in Zeitschriften und Sammelbänden

Eule oder Nachtigall? Überlegungen zum Wert historischer Werteforschung, in: Eule oder Nachtigall? Tendenzen und Perspektiven kulturwissenschaftlicher Werteforschung, hrsg. von Marie-Luisa Allemeyer, Katharina Behrens und Katharina Ulrike Mersch. Göttingen 2007, S. 9-34.

Stifterinnenbilder im Kontext gemeinschaftlicher Tradition. Essen und Quedlinburg im Vergleich, in: Pro remedio et salute anime peragemus … Totengedenken am Frauenstift Essen im Mittelalter, hrsg. von Thomas Schilp und Michael Schlagheck. Essen 2008 (Essener Forschungen zum Frauenstift 6), S. 213-230.

Orte der Interaktion zwischen Frauenkonventen und Pfarrgemeinde: Das Beispiel der Taufsteine, in: Frauenstifte, Frauenklöster und ihre Pfarreien, hrsg. von Hedwig Röckelein. Essen 2009 (Essener Forschungen zum Frauenstift 7), S. 169-190.

gemeinsam mit Christine Wulf: Klöster und Inschriften. Einführung in das Tagungsthema, in: Klöster und Inschriften – Glaubenszeugnisse gestickt, gemalt, gehauen, graviert. Beiträge zur gleichnamigen Tagung am 30. Oktober 2009 im Kloster Lüne, hrsg. von Christine Wulf, Sabine Wehking und Nikolaus Henkel. Wiesbaden 2010, S. 13-22.

Innovationen auf der Grundlage von Traditionen: Kanonikerreform, Selbstreflexivität und Konventsgeschichte im Miniaturenprogramm des Hohenburger Hortus Deliciarum, in: Innovation in Klöstern und Orden des Hohen Mittelalters. Aspekte und Pragmatik eines Begriffs, hrsg. von Mirko Breitenstein, Stefan Burckhardt und Julia Drücker. Berlin 2012 (Vita Regularis 48), S. 225-246.

Das Zusammenspiel von Klosterbibliothek und Kirchenausstattung im Augustiner-Chorfrauenstift Heiningen, in: Rosenkränze und Seelengärten– Einblicke in Büchersammlungen aus niedersächsischen Frauenklöstern, hrsg. von Britta Juliane Kruse. Wiesbaden 2013 (Ausstellungskataloge der Herzog August Bibliothek 96), S. 57-62.

Göttlich legitimierter Eigensinn. Gewissensfreiheit als Option im Umgang mit dem exkommunizierten Ludwig dem Bayern und dem Interdikt, in: Frühmittelalterliche Studien 47 (2013), S. 209-238.

im Erscheinen: Out of bounds, still in control. Exclusion, religious individuation and individualisation during the later Middle Ages, in: Religious Individualization: Types and Cases. Historical and Crosscultural Explorations, Vol. 4: Authorities, 3: Walking the edges, hrsg. von Martin Fuchs, Bernd-Christian Otto, Rahul Parson und Jörg Rüpke. Erscheint 2018.

Überlegungen zum Verhältnis von Schuld, Reue und Intention am Beispiel der Ermordung des Erzbischofs Burchard III. von Magdeburg, in: Absichten, Pläne, Strategien. Erkundungen eines Problems der Vormoderneforschung, hrsg. von Jan-Hendryk de Boer und Marcel Bubert. Frankfurt am Main / New York 2018 (Kontingenzgeschichten 5), S. 141-174.

im Erscheinen: Das Interdikt kritisieren und umgehen – legitime und illegitime Maßnahmen geistlicher Gemeinschaften vornehmlich im ausgehenden 12. Jahrhundert, in: Das Interdikt in der europäischen Vormoderne, hrsg. von Tobias Daniels, Christian Jaser und Thomas Woelki. Berlin (Zeitschrift für historische Forschung, Beiheft).

Kleinere Beiträge und Rezensionen:

Tagungsbericht: „Visualisierung und Imagination. Materielle Relikte des Mittelalters in bildlichen Darstellungen der Neuzeit und Moderne“ (Göttinger Gespräche zur Geschichtswissenschaft 23, Max-Planck-Institut für Geschichte, Göttingen, 2. bis 3. Dezember 2005), in: AHF-Information 2006, Nr.018.

Tagungsbericht und Buchbesprechung gemeinsam mit Harald Wolter-von dem Knesebeck: „Visualisierung und Imagination. Materielle Relikte des Mittelalters in bildlichen Darstellungen der Neuzeit und Moderne“ Göttingen, Max-Planck-Institut für Geschichte, 2./3.12.2005, in: Kunstchronik. Monatsschrift für Kunstwissenschaft, Museumswesen und Denkmalpflege Jg. 60 H. 3 (April 2007), S. 114-119.

Rezension: Die Inschriften der Lüneburger Klöster. Ebstorf, Isenhagen, Lüne, Medingen, Walsrode, Wienhausen, ges. und bearb. von Sabine Wehking. Wiesbaden 2009 (Die Deutschen Inschriften 76), in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 82 (2010), S. 502-504.

Rezension: Miller, Sarah Alison, Medieval Monstrosity and the Female Body. (Routledge Studies in Medieval Religion and Culture, Vol. 8.) London/New York, Routledge 2010, in: Historische Zeitschrift 295 (2012), S. 169f.

Rezension: Inschriften als Zeugnisse kulturellen Gedächtnisses. 40 Jahre Deutsche Inschriften in Göttingen. Beiträge zum Jubiläumskolloquium vom 22. Oktober 2010 in Göttingen, hrsg. von Nikolaus Henkel. Wiesbaden 2012 / Die Inschriften des Landkreises Holzminden, bearb. von Jörg H. Lampe und MeikeWilling. Wiesbaden 2012 (Die Deutschen Inschriften 83 / Göttinger Reihe 15), in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 85 (2013), S. 461-465.

Rezension: Jaser, Christian: Ecclesia maledicens. Rituelle und zeremonielle Exkommunikationsformen im Mittelalter, Tübingen: Mohr Siebeck 2013, in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 4 [15.04.2014]. http://www.sehepunkte.de/2014/04/24545.html

Rezension: Sabine Klapp, Das Äbtissinnenamt in den unterelsässischen Frauenstiften vom 14. bis zum 16.Jahrhundert. Umkämpft, verhandelt, normiert. (Studien zur Germania Sacra, NF., 3.) Berlin/Boston, de Gruyter 2012, in: Historische Zeitschrift 299 (2014), S. 405-406.

Rezension: Labels and Libels. Naming Beguines in Northern Medieval Europe (Sanctimoniales 1), hrsg. von Letha Böhringer, Jennifer Kolpacoff Deane, Hildo van Engen. Turnhout 2014, in: Archa Verbi 11 (2014), S. 210-212.

Rezension: Die Inschriften des Landkreises Hildesheim. Bearb. von Christine Wulf. Wiesbaden: Reichert Verlag 2014. 476 S., Abb., Kt. = Die deutschen Inschriften Bd. 88; Göttinger Reihe Bd. 16, in: Niedersächsisches Jahrbuch für Landesgeschichte 87 (2015) S. 415-416

Rezension: Die Ordnungen der Kommunikation und die Kommunikation der Ordnungen, Bd. 1: Netzwerke: Klöster und Orden im Europa des 12. und 13. Jahrhunderts, hrsg. von Cristina Andenna, Klaus Herbers und Gert Melville. Stuttgart 2012 (Aurora - Schriften der Villa Vigoni, 1.1), in: Zeitschrift für historische Forschung 42,3 (2015), S. 473-475.

Rezension: Fiona J. Griffiths / Julie Hotchin (Eds.), Partners in Spirit. Women, Men, and Religious Life in Germany, 1100?1500. (Medieval Women: Texts and Contexts, Vol.24.) Turnhout, Brepols Publishers 2014, in: Historische Zeitschrift 302,1 (2016), S. 185-186.

Rezension: Franz-Josef Arlinghaus (Ed.), Forms of Individuality and Literacy in the Medieval and Early Modern Periods, Turnhout, Brepols Publishers, 2015, in: Historische Zeitschrift 304/2 (2017), S. 432f.

Im Druck: Kommentar zu Marstrand-Jørgensen, Anne Lise (2012): Tochter des Lichts. Ein Hildegard von Bingen-Roman. Berlin 2012, anlässlich der Lesung im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Prähistorischer Salon. Fakten oder Fantasie? Wissenschaft und Literatur im Gespräch: Autoren lesen aus archäologischen und historischen Romanen“ am 10.02.2016 im Landesmuseum Hannover, in: Die Kunde: Zeitschrift für niedersächsische Archäologie.