Conference: Imperial Presence in Late-Antique Rome, 3rd to 6th Century AD

Konferenz: Kaiserliche Präsenz im spätantiken Rom, 3. bis 6. Jh. n. Chr.

740 arch

Diese internationale Konferenz, die vom 20. bis 22. März 2015 am Historischen Seminar (Abteilung für Alte Geschichte) stattfand, erörterte die kaiserliche "Abwesenheit" vom spätantiken Rom. Es soll gezeigt werden, dass Rom auch unter physisch abwesenden spätrömischen Kaisern eine Stadt mit beträchtlicher kaiserlicher Präsenz war, auch wenn sich diese teilweise anders gestaltete als in vorigen Jahrhunderten. Die Beiträge der Konferenz wurden, um 4 Aufsätze ergänzt, in der internationalen französischen Zeitschrift Antiquité Tardive 25 veröffentelicht (2017).

This international conference, which took place from 20 to 22 March 2015 in the Abteilung für Alte Geschichte, will address the "absence" of the emperor from the city of Rome in late antiquity. It aims to show that despite the physical absence of the emperor, Rome was still a city with imperial presence, even if its expressions could differ from earlier centuries. The papers of the conference were published, alongside 4 additional papers, in the international French journal Antiquité Tardive 25 (2017).

Gefördert von der DFG im Rahmen des Reinhart-Koselleck-Projekts: Christianisierungen im Römischen Reich.

Kontakt/contact: Dr. Muriel Moser-Gerber, Email: m.moser@em.uni-frankfurt.de oder Dr. Meaghan McEcoy, Email: meaghan.mcevoy@mq.edu.au

[Foto: M. McEvoy]