Dr. Friederike Sattler



Biografisches


  • Seit 3/2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Goethe-Universität, Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialgeschichte
  • 2015/2016: Betreuung des Historischen Kollegs der Goethe-Universität (Themenjahr "Varianten des Kapitalismus- der atlantische Raum und Asien seit 1800")
  • Ab Wintersemester 2012/13: Lehrbeauftragte der Goethe-Universität
  • 2009 – 2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (Kooperationsprojekt mit der Goethe-Universität)
  • 2006 – 2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Zentrums für Zeithistorische Forschung Potsdam und Lehrbeauftragte der Universität Potsdam
  • 2004 – 2005: Freiberufliche Wirtschafts- und Unternehmenshistorikerin
  • 2002 – 2004: Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Lehrbeauftragte des Instituts für Geschichte der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • 2001/2002: DAAD-Gastdozentin am Institut für Internationale Studien der Karls-Universität Prag
  • 2001: Promotion an der Freien Universität Berlin
  • 2000 – 2001: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der Technischen Universität Dresden
  • 1994 – 1999: Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Forschungsverbunds SED-Staat an der Freien Universität Berlin
  • 1992 – 1994: Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Enquete-Kommission „Aufarbeitung von Geschichte und Folgen der SED-Diktatur in Deutschland“ des Deutschen Bundestages (12. Legislaturperiode)
  • 1987 – 1992: Studium der Wirtschafts- und Sozialgeschichte, der Neueren und Neuesten Geschichte und der Wirtschaftswissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i. Br.; Stipendiatin des Evangelischen Studienwerks, Villigst; Abschluss: Magister Artium

 
Forschungsschwerpunkte


  • Wirtschafts- und Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts
  • Unternehmensgeschichte, Bank- und Bankiersgeschichte
  • Europäische Wirtschaftseliten
  • Geschichte des modernen Kapitalismus

 
Aktuelle Projekte


  • Entwertung der Erfahrung? Erwartungsbildung in kleinen und mittleren Unternehmen im wirtschaftlichen Strukturwandel seit den 1970er Jahren. mehr dazu
  • Alfred Herrhausen: Manager und Symbolfigur des Rheinischen Kapitalismus. mehr dazu

 
Wichtigste Publikationen:


Monografien:

Alfred Herrhausen: Manager und Symbolfigur des Rheinischen Kapitalismus, München 2017 (in Vorbereitung)

Ernst Matthiensen (1900-1980). Ein deutscher Bankier im 20. Jahrhundert, Dresden 2009.

Wirtschaftsordnung im Übergang. Politik, Organisation und Funktion der KPD/SED im Land Brandenburg bei der Etablierung der zentralen Planwirtschaft der SBZ/DDR 1945 – 1952, Münster/Hamburg/London 2002

Herausgegebene Bücher:

European Economic Elites. Between a New Spirit of Capitalism and the Erosion of State Socialism, hg. gemeinsam mit Christoph Boyer, Berlin 2009

Die mitteldeutsche Chemieindustrie und ihre Arbeiter im 20. Jahrhundert, hg. gemeinsam mit Hermann-Josef Rupieper und Georg Wagner-Kyora, Halle (Saale) 2005

Sowjetische Demontagen in Deutschland 1944-1949. Hintergründe, Ziele und Wirkungen, hg. von Rainer Karlsch und Jochen Laufer unter Mitarbeit von Friederike Sattler, Berlin 2002


Neueste Artikel und  Aufsätze:

Wissenschaftsförderung aus dem Geist der Gesellschaftspolitik. Alfred Herrhausen und der Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, in: Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte 64 (2016) 3 (in Vorbereitung)

"Harvard" in Schloss Gracht: Das Universitätsseminar der Wirtschaft (USW). Wertewandel durch Management-Schulung?, in: Bernhard Dietz/Jörg Neuheiser/Andras Rödder (Hg.), Wertewandel in Wirtschaft und Arbeitswelt? Arbeit, Leistung, Führung in den 1970er und 1980er Jahren in der Bundesrepublik Deutschland, München 2016 (in Druck)

Cooperative Governance in Banking. Consequences for Decision Taking Processes, in: Korinna Schönhärl (Hg.), Decision Taking, Confidence and Risk Management in Banks: 19th and 20th Century, Basingstoke 2016 (in Druck)

Unternehmensfinanzierung im „Rheinischen Kapitalismus“ der Ära Adenauer, in: Hans Günter Hockerts/Günther Schulz (Hg.), Der „Rheinische Kapitalismus“ in der Ära Adenauer (= Rhöndorfer Gespräche, 26), Paderborn 2016, S. 143-168

Felix Viehoff (1919-1987), in: Sozialreformer, Modernisierer, Bankmanager. Biografische Skizzen aus der Geschichte des Kreditgenossenschaftswesens, hg. von dem Institut für bankhistorische Forschung, München 2016, S. 305-326

Das Geschäft mit den Staatsschulden. Banken, Kapitalmärkte und die Securitization of Debt nach der Ölpreiskrise von 1973/1974, in: Geschichte und Gesellschaft. Zeitschrift für historische Sozialwissenschaft 41 (2015), 3, S. 418-446

Ernst Matthiensen und Alfred Herrhausen. Zwei Wege an die Spitze bundesdeutscher Großbanken, in: Werner Plumpe (Hg.), Unternehmer – Fakten und Fiktionen (= Schriften des Historischen Kollegs – Kolloquiuen, 88), München 2014, S. 295-327

Bewusste Stabilisierung der Deutschland AG? Alfred Herrhausen und der Diskurs über die "Macht der Banken", in: Ralf Ahrens/Boris Gehlen/Alfred Reckendrees (Hg.), Die "Deutschland AG". Historische Annäherung an den bundesdeutschen Kapitalismus, Essen 2013, S. 221-246