Was heißt und zu welchem Ende studiert man Wirtschafts- und Sozialgeschichte?

Die Wirtschafts- und Sozialgeschichte beschäftigt sich mit den langfristigen ökonomischen und sozialen Strukturveränderungen in der Geschichte und ist damit eine zweckmäßige Ergänzung zur klassischen Politikgeschichte in den unterschiedlichen Zeiträumen; Wirtschafts- und Sozialgeschichte ist prinzipiell epochenübergreifend, hierin liegt ihre Stärke. In der Praxis des Faches wird freilich die Geschichte der Neuzeit stärker betont und insbesondere die Industrielle Revolution zählt zu den klassischen Themen der Disziplin.

Die Wirtschafts- und Sozialgeschichte erklärt beispielsweise die Entstehung und Bedeutung ökonomischer Konjunkturen und Krisen, die Entstehung und Entwicklung von sozialen Schichten und Klassen, die Verflechtung von wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entwicklung. Sie arbeitet intensiv mithilfe sozialwissenschaftlicher und ökonomischer Theorien.

Neben den klassischen Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte wird in Frankfurt der Unternehmensgeschichte, als einer Teildisziplin der Wirtschafts- und Sozialgeschichte besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Ein weiteres Interessengebiet des Lehrstuhls ist die Entstehung des "homo oeconomicus" als spezifisch modernem Verhaltensmodell, d.h. die Verknüpfung von gesellschaftlichen Veränderungsprozessen und Handlungs- und Redeweisen im jeweiligen historischen Kontext. Außerdem hat sich der Lehrstuhl die besondere Berücksichtigung der regionalen Wirtschafts- und Sozialgeschichte des Raumes Rhein-Main in Forschung und Lehre zu Aufgabe gemacht. Zu allen diesen Forschungsanliegen bestehen Forschungsprojekte und Lehrveranstaltungen.

Zu einem kurzen Überblick über die Geschichte des Faches Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität gelangen Sie hier.

Zur Einführung empfohlene Literatur:

  • Christoph Buchheim: Einführung in die Wirtschaftsgeschichte. München 1997
  • Jürgen Kocka: Sozialgeschichte. 2. Aufl. Göttingen 1986
  • Gerold Ambrosius/Dietmar Petzina/Werner Plumpe (Hrsg.): Moderne Wirtschaftsgeschichte. Eine Einführung für Historiker und Ökonomen. 2., überarb. u. erw. Aufl. München 2006