Apl. Prof. Dr. Johannes Bähr

Biographisches

  • Seit Juli 2012 apl. Professor an der Johann Wolfgang Goethe-Universität
  • Sommersemester 2009 Privatdozent an der Johann Wolfgang Goethe-Universität
  • Sommersemester 2008 Vertretung des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main.
  • Seit 2005 selbstständiger Bearbeiter von Forschungs- und Publikationsprojekten; Projektbearbeiter am Institut für Zeitgeschichte, München; Privatdozent an der Freien Universität Berlin.
  • 2002-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt am Main.
  • 1998-2002 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Hannah-Arendt-Institut für Totalitarismusforschung an der Technischen Universität Dresden; Privatdozent an der Freien Universität Berlin; Sommersemester 1999 Vertretung des Lehrstuhls für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte an der Ruhr-Universität Bochum.
  • 1997 Habilitation für das Fach Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der Freien Universität Berlin.
  • 1994-1997 Habilitandenstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
  • 1988-1994 Wissenschaftlicher Assistent an der Freien Universität Berlin, Arbeits-bereich Wirtschafts- und Sozialgeschichte.
  • 1986 Promotion in Neuerer und Neuester Geschichte an der Universität Freiburg i. Br.
  • 1976-1982 Studium der Geschichte und Politikwissenschaft an den Universitäten
    Freiburg i.Br. und München, Staatsexamen, M.A.

Forschungsgebiete

  • Unternehmensgeschichte
  • Bankgeschichte
  • Wirtschaft im Dritten Reich
  • Deutsche und europäische Wirtschaftsgeschichte nach 1945

Wichtigste Veröffentlichungen

Monografien

  • Staatliche Schlichtung in der Weimarer Republik, Tarifpolitik, Korporatismus und industrieller Konflikt zwischen Inflation und Deflation, Berlin 1989.
  • Der Goldhandel der Dresdner Bank im Zweiten Weltkrieg. Ein Bericht des Hannah-Arendt-Instituts, Leipzig 1999.
  • Industrie im geteilten Berlin (1945-1990). Branchenentwicklung, Technologien und Handlungsstrukturen, München 2001.
  • Die Dresdner Bank in der Wirtschaft des Dritten Reichs (Die Dresdner Bank im Dritten Reich, hg. von Klaus-Dietmar Henke Bd. 1), München 2006.
  • Teilzahlung im Wandel. Von der Kreditanstalt für Verkehrsmittel AG zur Diskont und Kredit AG 1924-1951 (gemeinsam mit Andrea H. Schneider), München 2006. 
  • Der Flick-Konzern im Dritten Reich (gemeinsam mit Axel Drecoll, Bernhard Gotto, Kim C. Priemel und Harald Wixforth), München 2008.
  • Die MAN. Eine deutsche Industriegeschichte (gemeinsam mit Ralf Banken und Thomas Flemming), München 2008.
  • Finanzkrisen 1931-2008 (gemeinsam mit Bernd Rudolph), München 2011.
  • Jürgen Ponto. Bankier und Bürger. Eine Biographie (gemeinsam mit Ralf Ahrens), München 2013.
  • Bosch. Geschichte eines Weltunternehmens (gemeinsam mit Paul Erker), München 2013.
  • Munich Re. Die Geschichte der Münchener Rückversicherung 1880-1980 (gemeinsam mit Christopher Kopper), München 2015
  • Thyssen in der Adenauerzeit. Konzernbildung und Familienkapitalismus, Paderborn 2015.
  • Vertrauensbildung als Auftrag. Von der Deutsch-Amerikanischen Treuhand Gesellschaft zur KPMG (gemeinsam mit Diter Ziegler und Jörg Lesczenski), München 2015
  • Werner von Siemens 1816-1892. Eine Biografie, München 2016.

Herausgeberschaften

  • Wirtschaft im geteilten Berlin 1945-1990. Forschungsansätze und Zeitzeugen, München/ New Providence 1994 (gemeinsam hg. mit Wolfram Fischer).
  • Innovationsverhalten und Entscheidungsstrukturen. Vergleichende Studien zur wirtschaftlichen Entwicklung im geteilten Deutschland 1945-1990, Berlin 1996 (gemeinsam hg. mit Dietmar Petzina).
  • Das Europa des „Dritten Reichs“. Recht, Wirtschaft, Besatzung (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Bd. 181), Frankfurt am Main 2005 (gemeinsam hg. mit Ralf Banken).
  • Wirtschaftsordnung durch Recht im Nationalsozialismus. Studien zur Entwicklung des Wirtschaftsrechts im Interventionsstaat des „Dritten Reichs“ (Veröffentlichungen des Max-Planck-Instituts für europäische Rechtsgeschichte, Bd. 199), Frankfurt am Main 2006 (gemeinsam hg. mit Ralf Banken).