SPRECHSTUNDEN

Sprechstunden während der vorlesungsfreien Zeit (vulgo in den Semesterferien)

  • MI 25. Juli 2018, 12h00-13h00

  • MO 30. Juli 2018 nur Proseminaristen laut Liste

  • MI 8. August 2018, 12h00-13h00

  • MI 22. August 2018, 12h00-13h00

  • MI 10. Oktober 2018, 12h00-13h00

Sprechstunden während der Vorlesungszeit

  • regelmäßig MO und MI, 12h00-13h00

Studienberatung zu den Vertiefungsmodulen
[zweite Pflichtberatung gemäß Anhang für den Studienanteil Geschichte L3 (2017)]

Das Angebot an Fachberatungen unterscheidet zwischen:

  • Gruppe A: "noch alle/viele Scheine zu machen"
  • Gruppe B: "kaum noch Scheine zu machen"
  • Gruppe C: "Scheinfreie kurz vor dem Examen"

Eine Liste, um sich zutreffend in eine der drei Gruppen einzutragen, hängt an der Tür von IG 4.418. Elektrische Briefe zu schreiben, ist zwecklos, denn der Fachberater kann sie nicht lesen und trifft auch keine Terminvereinbarungen mit einzelnen Menschen, weil er das Vergnügen haben wird, noch etwa 120 Menschen zu beraten.


LEHRVERANSTALTUNGEN im WS 2018/19

  • Das Hauptseminar im Wintersemester 2018/19 "Einhards Karlsbild und die Wirklichkeit" wird am 10. Oktober 2018, 10h15-11h45, in IG 4.401, vorbesprochen.
  • Die Übung "Karolingische Herrschaftsteilungen um 800" beginnt am 15. Oktober 2018, 18h00 (!), ohne Voranmeldung.

  • Die Anmeldung zu dem Proseminar erfolgt ausschließlich bei Herrn Dr. Kleinert.

STUDIENFACHBERATUNG L3

Studium L3 nach Anhang zum Studienanteil Geschichte 2017:
Studienberatung zu den Vertiefungsmodulen (= zweite Pflichtberatung)

Eine der Zugangsvoraussetzungen zu den Modulprüfungen in den VM besteht in einer zweiten „Studienberatung zu den Vertiefungsmodulen“. Das Absolvieren dieser Beratung wird durch den Berater wie eine Studienleistung an das ZPL gemeldet und vom System bei der Anmeldung zur Modulprüfung geprüft.

In dem Semester, in dem Sie Ihre erste Modulprüfung in einem VM absolvieren wollen, besuchen Sie also die „Studienberatung zu den Vertiefungsmodulen“ bei Prof. Dr. Busch (»Sondertermine).

Haben Sie bereits mit dem Studium in den Vertiefungsmodulen begonnen, ist die zweite Pflichtberatung dennoch nachzuholen; dies gilt unabhängig vom Studienfortschritt.

Studium L3 nach Fachspezifischem Anhang Geschichte zur SPoL 2008:
Empfohlene Studienfachberatung zu Vertiefungs- und Examensphase

Sie sollten die Beratung sinnvollerweise in den An­­­fän­gen ihres Hauptstudiums aufsuchen, um sich gesprächsweise

  • a) Gewißheit über Aufbau und Durchführung ihres Hauptstudium zu verschaffen, und um sich
  • b) Anregungen zu der Gestaltung des Hauptstudiums geben zu las­sen, gerade im Hinblick
    • auf die Anforderungen an eine mögliche Zulassungsarbeit in dem Fach Geschichte und
    • auf die abschließende Prüfung (entweder Klausur oder münd­liche Prü­fung, wobei die beiden Prüfungsarten auf beide Fä­cher nach Belieben zu ver­teilen sind).

Die Beratung erfolgt (ohne Anmeldung) während der angegebenen (Standard-)Sprech­­­stunden mündlich; elektrische Anfragen werden grundsätzlich nur mit dem Verweis auf die Sprechstunden beantwortet. Bei starker Anfrage findet die Beratung in Kleingruppengesprächen statt.

Studium L3 nach nicht-modularisierter Studienordnung:
Empfohlene Studienfachberatung zu Hauptstudium und Examensphase

Sie müssen bei ihrer Anmeldung zum Staatsexamen dem Amt für Lehrerbildung (oder wie immer es augenblicklich heißt) auch einen ge­sie­gelten Schein über die obligatorische Fachberatung nach der Zwischen­prü­­fung vorlegen.

Erfahrungsgemäß haben die Betreffenden ihr Hauptstudium bereits weit­­­ge­­hend durchgeführt, so daß die Beratung nur noch bei der Frage hel­fen kann, ob alle Stu­dienleistungen er­bracht wurden (daher sind neben dem Zwischen­prüfungs­zeug­nis Ge­schichte auch die in dem Hauptstudium Ge­schichte erworbe­nen Schei­ne mitzubringen). Weiter unterrichtet die Be­ra­tung über Anforderun­gen, Aufbau und Durchführung der alten Staats­prü­­­fung in dem Fach Ge­schichte (Epo­chenvertei­lung, Prüferwahl, fach­di­dak­tischer Schwer­punkt). Ebenfalls angesprochen sind hiermit diejenigen, die (wie in jün­gerer Vergan­genheit gesche­hen) kurz vor ihrem Staats­exa­men noch die Zwi­schen­prüfung ablegen (Vor­aussetzungen und Durch­füh­rung in Absprache mit Frau Weitzel, der die Aktenführung obliegt).

Die Beratung nimmt in der Regel eine 1/2 Stunde in Anspruch. Diejeni­gen, die diese obligatorische Fachberatung noch nicht wahrgenom­men ha­ben, sind aufgefordert, sich rechtzeitig (und zwar nicht erst in der Nacht vor dem letzten Anmeldetag) zu einer Terminvereinbarung (gerne auch elek­tro­schriftlich) zu melden. Wie­derum erfolgt aus grundsätzlichen Er­wägungen keine elektroschriftli­che Beratung.


PUBLIKATIONEN UND CURRICULUM VITAE

  • Publikationen als pdf
  • Curriculum Vitae als pdf