Prof. Dr. Andreas Fahrmeir

Vertretung der Professur in der Lehre während des Wintersemesters 2016/17 durch PD Dr. Georg Eckert

Biographisches

Prof. Fahrmeir ist seit Oktober 2006 Inhaber der Professur für Neuere Geschichte unter besonderer Berücksichtigung des 19. Jahrhunderts am Historischen Seminar der Johann Wolfgang Goethe-Universität.

Er studierte 1989 bis 1994 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität die Fächer Mittlere und Neuere Geschichte, Geschichte der Naturwissenschaften und englische Philologie. 1997 wurde er in Cambridge promoviert und arbeitete im Anschluss am Deutschen Historischen Institut London. 2002 habilitierte sich Prof. Fahrmeir an der Johann Wolfgang Goethe-Universität und war dort bis 2004 Heisenberg-Stipendiat der DFG. Von 2004 bis 2006 hatte er die Professur für Europäische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts an der Universität zu Köln inne.

Arbeitsgebiete

  • Stadt und Bürgertum
  • Britische und Deutsch-Britische Geschichte
  • Migrationsgeschichte
  • Politische Geschichte des 19. Jahrhunderts

Wichtigste Veröffentlichungen

Monographien

  • Revolutionen und Reformen: Europa 1789-1850. München 2010.
  • Citizenship: The Rise and Fall of a Modern Concept. New Haven/London 2007.
  • Ehrbare Spekulanten: Stadtverfassung, Wirtschaft und Politik in der City of London (1688-1900). (Veröffentlichungen des Deutschen Historischen Instituts London, Bd. 55.) München, Oldenbourg 2003, zugl. Habilitationsschrift, Frankfurt/Main 2002.
  • Citizens and Aliens: Foreigners and the Law in Britain and the German States, 1789-1870. (Monographs in German History, Bd. 5.) New York/Oxford, Berghahn Books 2000, zugl. Diss. Cambridge 1997.

Herausgeberschaften

  • mit Elfie Rembold: The Representation of British Cities: Transformations of Urban Space, 1700-1900. (Veröffentlichungen des Arbeitskreis Deutsche Englandforschung, Bd. 50.) Berlin, Philo 2003.
  • mit Olivier Faron und Patrick Weil: Migration Control in the North Atlantic World: The Evolution of State Practices in Europe and the United States from the French Revolution to the Inter-War Period. New York/Oxford, Berghahn Books 2003.
  • mit Sabine Freitag: Mord und andere Kleinigkeiten. Ungewöhnliche Kriminalfälle aus sechs Jahrhunderten, München, C. H. Beck, 1. und 2. Aufl. 2001; auch als Andreas Fahrmeir/Sabine Freitag (Hrsg.), Cinayet ve Diger Ufak Tefek Isler, übers. von Faruk Ersöz, Istanbul, Kitap Yayinevi 2002.
  • Research on British History in the Federal Republic of Germany 1995-1997. London, Deutsches Historisches Institut London 1998.
  • Politische Reden 1914-1945, herausgegeben von Peter Wende unter Mitarbeit von Andreas Fahrmeir, Bibliothek der Geschichte und Politik, Zusatzband, Frankfurt, Deutscher Klassiker Verlag 1994.