Dr. Lisa Regazzoni

Werdegang

  • Seit Februar 2015
    DFG-Projekt „Stoff für die Geschichte. Der nationale Antiquarianismus und seine Narrative in Frankreich im 18. und frühen 19. Jahrhundert.“ (Projektlinie „Eigene Stelle“)
  • Juli 2014 - Januar 2015
    Resident Fellow am Deutschen Historischen Institut Paris
  • April 2013
- Juni 2014
    Forschungsstipendiatin der Gerda-Henkel-Stiftung
  • April 2013 - Juni 2014
    wissenschaftliche Mitarbeit an der Jubiläumsausstellung „Ich sehe wunderbare Dinge. 100 Jahre Sammlungen an der Goethe-Universität“ (ab Okt. 2014 im Museum Giersch)
  • Februar 2013 - März 2013
    Fellow am Centre Alexandre Koyré (Stipendium der Mairie de Paris im Rahmen des Programms "Research in Paris")
  • Seit WS 2010/11
    Leitung der Studiengruppe „sammeln, ordnen, darstellen“ am Forschungszentrum für Historische Geisteswissenschaften der Goethe-Universität (mit Judith Blume und Dr. Vera Hierholzer)
  • Januar 2007 - Januar 2013
    Wissenschaftliche Koordinatorin des Internationalen Graduiertenkollegs Politische Kommunikation von der Antike bis ins 20. Jahrhundert
  • Juli 2006
    Promotion in Philosophie. Betreuer Prof. Christoph Menke. Titel der Dissertation: "Ich kann nicht von allen berichten, die Namen nicht nennen..." Selektion und Katalog als ästhetische Sanktionen.
  • Oktober 2003
    Einjähriges Promotionsstipendium von der Stiftung "Fondazione Morelli-Rotary" aus Bergamo (Italien)
  • Oktober 2001 - Februar 2002
    Fünfmonatiges Stipendium der Universität Bologna für einen Forschungsaufenthalt an der Universität Potsdam
  • September 2000
    Lehrbefugnis für die Fächer Geschichte und Philosophie für das Gymnasium
  • 1998-2004
    Beteiligung an unterschiedlichen, jährlich finanzierten Forschungsprojekten "PRIN" ("Progetti di ricerca di rilevante interesse nazionale") in Philosophie und Geschichtswissenschaft unter der Leitung von Prof. Dr. Stefano Besoli der Università degli Studi di Bologna
  • Juli 1998
    Magister Artium der Philosophie. Betreuer Prof. Titel der Magisterarbeit: Motivi filosofico-storici negli Scritti teologici giovanili di G. W. F. Hegel
  • 1996-1997
    einjähriges Erasmusstipendium für die Karl-Ruprecht-Universität in Heidelberg. Hauptfach: Philosophie, Nebenfach: Neue Geschichte
  • 1992-1998
    Studium der Philosophie an der Università degli Studi di Bologna

Aktuelles Forschungsprojekt: Stoff für die Geschichte: Der nationale Antiquarianismus und seine Narrative in Frankreich im 18. und frühen 19. Jahrhundert

Digital Humanities

Idee, Konzept und Betreuung der Online-Plattform zu den wissenschaftlichen Sammlungen der Goethe-Universität (mit Judith Blume und Dr. Vera Hierholzer): http://sammlungen.uni-frankfurt.de

Publikationen

Monographien

  • Selektion und Katalog. Zur Konstruktion der Vergangenheit bei Homer, Dante und Primo Levi, München 2008.
  • Selezione e catalogo. La ricostruzione narrativa del passato in Omero, Dante e Primo Levi, ital. Übersetzung von Loretta Monti, Bologna 2010.

Herausgaben

  • zusammen mit Charlotte Trümpler, Judith Blume und Vera Hierholzer, „Ich sehe wunderbare Dinge“: 100 Jahre Sammlungen der Goethe-Universität, München 2014.
  • zusammen mit Christina Antenhofer und Astrid von Schlachta, Werkstatt Politische Kommunikation. Netzwerke, Orte und Sprachen des Politischen, Göttingen 2010.
  • Per un’estetica della memoria, monographische Nummer der Zeitschrift: Discipline Filosofiche 2 (2003).
  • zusammen mit Barnaba Maj, Unità di senso della storia nell'orizzonte contemporaneo, monographische Nummer der Zeitschrift: Discipline Filosofiche 1 (2000).

Übersetzungen (Auswahl)

Monografie

  • aus dem Deutschen: Jörn Rüsen, La ricostruzione del passato. Lineamenti di un’istorica II: I principi della ricerca storica, Firenze 2001.

Aufsätze

  • aus dem Deutschen: Brigitte Mazohl, L’impero austriaco e l’unità italiana, in: Archivio Storico Lombardo. Giornale della Società Storica Lombarda 18 (2013), S. 93–119.
  • aus dem Deutschen: Brigitte Mazohl, Diritto “scritto” o “morale”? La politica di Vienna e il movimento d’indipendenza italiano, in: Sandro Rogari (Hg.): La nascita dello stato italiano: la nazionalità fattore del nuovo equilibrio europeo (Atti del LXV Congresso di storia del Risorgimento italiano), Roma 2013, S. 107–138.
  • aus dem Deutschen: Luise Schorn-Schütte, Comunicazione politica come campo di ricerca. Osservazioni introduttive, in: Die Sprache des Politischen in actu: zum Verhältnis von politischem Handeln und politischer Sprache von der Antike bis ins 20. Jahrhundert, hg. v. A. De Benedictis, G. Corni, B. Mazohl und L. Schorn-Schütte, Göttingen 2009, S. 19–30.
  • aus dem Deutschen: Christian Mann, Potere del popolo – disciplinamento dell’aristocrazia. Sulla funzione dell’ostracismo ateniese. In: Die Sprache des Politischen in actu: zum Verhältnis von politischem Handeln und politischer Sprache von der Antike bis ins 20. Jahrhundert, hg. v. A. De Benedictis, G. Corni, B. Mazohl und L. Schorn-Schütte, Göttingen 2009, S. 51–70.
  • aus dem Deutschen: Edgar Wolfrum, Immagini della storia nel discorso politico. Un abbozzo. In: Die Sprache des Politischen in actu: zum Verhältnis von politischem Handeln und politischer Sprache von der Antike bis ins 20. Jahrhundert, hg. v. A. De Benedictis, G. Corni, B. Mazohl und L. Schorn-Schütte, Göttingen 2009, S. 219–228.
  • aus dem Englischen: Ágnes Heller: Mosè, Xuanzang e la storia. In: Unità di senso della storia nell'orizzonte contemporaneo, in: Discipline Filosofiche, 1 (2000), S. 175–190.

Aufsätze

  • Als die »groben Steine« Keltisch sprachen. Die Megalithen als Quellen altgallischer Geschichte im Frankreich des 18. Jahrhunderts, in: Francia 42 (2015), im Druck.
  • mit Judith Blume und Vera Hierholzer, Subjekte und Objekte der Lehre: Die wissenschaftlichen Sammlungen an der Universität Frankfurt am Main. Ein Werkstattbericht, in: Qualität in der Erschließung musealer Sammlungen - Grundlage für Bildung und Forschung. Tagungsband der AG Sammlungsmanagement im Deutschen Museumsbund, Fachgruppe Dokumentation (im Druck).
  • mit Judith Blume und Vera Hierholzer, Zur Sache! Objekterzählungen aus der Lehrwerkstatt der Studiengruppe „sammeln, ordnen, darstellen“, in: Charlotte Trümpler und dies. (Hg.), „Ich sehe wunderbare Dinge“: 100 Jahre Sammlungen der Goethe-Universität, München 2014, S. 180–183.
  • mit Charlotte Trümpler, Judith Blume und Vera Hierholzer, Einleitung, in: dies. (Hg.), „Ich sehe wunderbare Dinge“: 100 Jahre Sammlungen der Goethe-Universität, München 2014, S. 12–15.
  • Enteignung oder Wiederaneignung der Vergangenheit? Die museale Arbeit an der Nationalgeschichte Frankreichs nach der Revolution, in: Zeitschrift für Historische Forschung 3 (2012), S. 413–452.
  • Objekte ohne Wissenschaft – Exponate ohne Sammlung: Über den Umgang des Muséum d’histoire naturelle und des Muséum des Antiques mit ethnographischen Artefakten im ausgehenden 18. Jahrhundert, in: Traverse 3 (2012), S. 53–66.
  • Überleben in der Rezeption – Untergehen in der Geschichte. Problematisierung des Überlebensparadigmas anhand einer Zusammenführung der Reflexionen von Hans Blumenberg und Primo Levi, in: Falko Schmieder (Hg.): Überleben. Historische und aktuelle Konstellationen, Paderborn 2011, S. 281–293.
  • Campi di vittime e controcampi politici. Il dittico di Clint Eastwood sulla battaglia di Iwo Jima, in: Barnaba Maj (Hg.): Sulla "traccia" di Michel de Certeau. Interpretazioni e percorsi. monographische Nummer der Zeitschrift: Discipline Filosofiche 1 (2008), S. 189–208.
  • Il Musée des Monuments français. Un caso di costruzione della memoria nazionale francese, «Storicamente», 3 (2007), http:// www.storicamente.org/05_studi_ricerche/regazzoni.htm.
  • Breve storia di una ricezione: Der Untergang di Bernd Eichinger e il commiato dalla storia tedesca, in: Barnaba Maj (Hg.): La struttura subatomica dell'esperienza". Questioni di teoria della storiografia, monographische Nummer der Zeitschrift: Discipline Filosofiche 1 (2006), S. 217–234.
  • "Di tutte io non posso narrare..." Della selezione e dell'oblio come sanzioni estetiche", in: Lisa Regazzoni (Hg.): Per un'estetica della memoria, monographische Nummer der Zeitschrift: Discipline Filosofiche 2 (2003), S. 177–212.
  • Dal nominare al narrare. Genealogia e metamorfosi del mito, in: Barnaba Maj (Hg.): Hans Blumenberg e la teoria della modernità, monographische Nummer der Zeitschrift Discipline Filosofiche, 1 (2001), S. 193–212.
  • Eros demonico ed amore etico. Alcune riflessioni su Goethe e il Trauerspiel, in: Filosofia e Teologia, 3 (2000), S. 518–525.
  • Mediazione e ripetizione. Il teatro della storia tra teodicea e tragedia, in: Barnaba Maj u. Lisa Regazzoni (Hg.): Il senso della storia nell'orizzonte contemporaneo, monographische Nummer der Zeitschrift: Discipline Filosofiche 1 (2000), S. 155–174.
  • mit Barnaba Maj: Introduzione, in: Barnaba Maj und Lisa Regazzoni (Hg.), Il senso della storia nell’orizzonte contemporaneo, monographische Nummer der Zeitschrift: Discipline Filosofiche, 1 (2000), S. 7–10.

Rezensionen

  • Eveline G. Bouwers, Public Pantheons in Revolutionary Europe. Comparing Cultures of Remembrance, c. 1790–1840, Basingstoke/New York 2012, in: Historische Zeitschrift 3 (2014), S. 813–814.
  • Alexandra Stara, The Museum of French Monuments, 1795-1816. 'Killing art to make history', Aldershot 2013, in: sehepunkte 14 (2014), Nr. 5 [15.05.2014], URL: http://www.sehepunkte.de/2014/05/23938.html
  • Frédéric Bußmann, Sammeln als Strategie. Die Kunstsammlungen des Prince de Conti im Paris des ausgehenden Ancien Régime, Berlin 2010, in: Traverse 3 (2012), S. 179–181.
  • Gesa zur Nieden, Vom Grand Spectacle zur Great Season. Das Pariser Théâtre du Châtelet als Raum musikalischer Produktion und Rezeption (1862–1914), Oldenbourg 2010, in: sehepunkte 11 (2011), Nr. 12 [15.12.2011], URL: http://www.sehepunkte.de/2011/12/17687.html
  • Claudio Cesa, Le astuzie della ragione. Ideologie e filosofie della storia nel XIX secolo. Torino, Aragno, 2008, in: Historische Zeitschrift 291 (2010), S. 540-541.