Leibniz-Projekt „Polyphonie des spätantiken Christentums“

Paternosterkirche jerusalem Paternosterkirche jerusalem Paternosterkirche jerusalem Paternosterkirche jerusalem Paternosterkirche jerusalem

Projekt

Projekt

Das von der DFG geförderte Leibniz-Projekt „Polyphonie des spätantiken Christentums“ hat zum 1. Oktober 2015 seine Arbeit aufgenommen. Es widmet sich der Erforschung der Vielfalt des spätantiken Christentums, wobei vor allem der Zeitraum vom beginnenden 4. Jahrhundert bis zum 9. Jahrhundert in den Blick genommen wird. Um längerfristige Entwicklungsprozesse besser greifen zu können, werden darüber hinaus Formen des frühen Christentums einbezogen und Persistenzen und Transformationen anderer antiker religiöser Praktiken nachgezeichnet.

Die Erforschung der Vielfalt des spätantiken Christentums erfolgt aus einer bewusst historischen Perspektive. Dabei sollen, neben den verschiedenen Ausprägungen des Christentums griechischer und lateinischer Sprache, die sogenannten orientalischen Christentümer, das heißt Formen des Christentums, deren wichtigste Texte nicht in den klassischen Sprachen, sondern in Sprachen wie etwa Armenisch, Syrisch, Georgisch, Koptisch, Altäthiopisch geschrieben wurden und deren Zentren oft außerhalb des Römischen Reiches lagen, untersucht werden. Insbesondere sollen sprachliche, intellektuelle, religiöse und politische Austauschprozesse zwischen den verschiedenen christlichen Kulturen und Sprachräumen in den Blick genommen werden, um damit eine globale und differenzierte Perspektive auf die Geschichte der Spätantike zu gewinnen.

Einen zweiten Schwerpunkt bildet die Einordnung der Entwicklung des spätantiken Christentums in weltgeschichtliche Zusammenhänge. Insbesondere soll der Frage nach dem Verhältnis von Religion und Großreich nachgegangen werden: Inwiefern stützten Universalreligionen die Stabilität von Reichen oder bildeten ein Gegengewicht? War Toleranz in Großreichen mit ihrer kulturellen und religiösen Vielfalt wahrscheinlicher? Begünstigten Reiche gar religiöse Minderheiten, die auf das Wohlwollen der Herrscher angewiesen waren?

[Fotos: Croberto68]

Veranstaltungen und Presse

Veranstaltungen und Presse

AKTUELLES UND VERANSTALTUNGEN

Im Wintersemster 2018/2019 findet wieder 14-tägig das Leibniz-Seminar statt (Programm). Um eine Anmeldung bei Dr. Alexandra Hasse-Ungeheuer wird gebeten (hasse-ungeheuer@em.uni-frankfurt.de).

Vom 05. bis 09.11.2018 ist Prof. Dr. Hartmut Leppin zu Gast an der Universität Jena und hält dort Vorträge im Rahmen der Jenaer Vorlesungen zu Judentum, Antike und Christentum "Tria-Corda" zum Thema "Intelektuelle Autoritäten der Antike" (Programm).

Am 05. Dezember 2018 hält Prof. Dr. Hartmut Leppin um 19 Uhr im Rahmen des Themenjahres "Christianisierungen"  am Forschungskolleg Humanwissenschaften einen Vortrag zu "Märtyrer und Martyriumsgegner unter frühen Christen" (nähere Informationen).

-----------

Neuveröffentlichung:

Am 18. September 2018 wurde das neue Buch von Hartmut Leppin, Die Frühen Christen. Von den Anfängen bis Konstantin, München 2018 veröffentlich.

Am 01. November 2018 ist die Monographie von Philip Forness, Preaching Christology in the Roman Near East: A Study of Jacob of Serugh. Oxford Early Christian Studies, Oxford 2018 erschienen.

PRESSE

Prof. Dr. Hartmut Leppin hat im Rahmen des Leibniz-Projektes am 9. Juni 2015 die erste DFG-RFH-Leibniz-Lecture in Russland an der Russischen Staatsuniversität für Geisteswissenschaften gehalten. In seinem Vortrag sprach er über "Demut und Macht. Die christlichen Kaiser der Spätantike". Erneut hielt er im April 2016 in Moskau ein Seminar zu „Religious Violence in Antiquity“ an der Lomonossow-Universität und einem Vortrag mit dem Thema „The Roman Empire in John of Ephesus' Church History: Being Roman, Writing Syriac an der Higher School of Economics Moskau" (nähere Informationen).

Vom 17.-29. März 2018 besuchte Hartmut Leppin China und sprach dort an der Universität von Peking und der Northeast Normal University in Changchun sowie dem Institute for the History of Ancient Civilizations (IHAC) über „Identities of Syriac Christians in Antiquity“, die durch ihre Verbindung mit der sog. nestorianischen Kirche auch für die Traditionsbildung in China Bedeutung besitzen. Außerdem fanden Gespräche mit lokal ansässigen Forschern an der Universität und dem IHAC in Changchun statt (Artikel in der chinesischen Tageszeitung Wen Hui Daily).

PD Dr. Philip Niewöhner, Gastwissenschaftler am Leibniz-Projekt in Kooperation mit dem Forschungskolleg Humanwissenschaften in Bad Homburg (Themenjahr 2018 zu Christianisierungen), hielt am 22. August einen öffentlichen Vortrag zu "Byzantinismus oder Wilhelminismus? Die Mosaiken der Erlöserkirche in Bad Homburg" am FHW Bad Homburg und bot mehrere Führungen in der Erlöserkirche an
Presseberichte zur Führung:
in der Taunus Zeitung "Führung mit vielen Interpreationen. Erlöserkiche: Stehen die Mosaiken für Byzantinismus oder Wilhelminismus?" (29.08.2018, S. 11)
in der Bad Homburger Woche "Mosaik in der Erlöserkirche: Bezug zu Byzanz nicht eindeutig" (30.08.2018, S. 10)

Tageszeitungen Beiträge und Interviews

Vorabdruck Kapitel aus der neuen Monographie von H. Leppin, Die Frühen Christen. Von den Anfängen bis Konstantin, München 2018 (Erscheinungsdatum 18.9.2018)
Das Paradies in der Einöde
"Die Wüstenväter des frühen Christentums gaben asketischen Praktiken einen neuen Sinn. Mit Anerkennung ihrer Verzichtleistungen konnten sie aber nicht nur bei ihren Glaubensbrüdern rechnen." (FAZ, 10.9.2018, S. 13)

Einfach mal das Leben ändern von Hartmut Leppin
„Erfolg und Wohlstand machen noch lange nicht glücklich. Wie man zu echter Erfüllung findet, zeigt das Beispiel des Augustinus.“ (FAS 26.6.2016, S. 43)

Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist von Hartmut Leppin
„Jeder ordnet sich der Obrigkeit unter. Und zahlt seine Steuern. So steht es in der Bibel.“ (FAS 29.7.2018, S. 31)

Der Dichter hadert mit seinem Gott von Hartmut Leppin
„Fernsehbilder dieser Tage drängen sich auf, wenn man diese Verse liest (Carmen Nisibenum 10), und doch: sie stammen von einem Autor des vierten Jahrhunderts, von Ephraim dem Syrer“ (FAZ 9.7.2016, S. 20)

Christianisierungen und kulturelle Vielfalt im Römischen Reich von Hartmut Leppin, in: Offener Horizont. Jahrbuch der Kael Jaspers-Gesellschaft 3 (2016), 277-294

Solcher Verzicht zahlt sich aus von Hartmut Leppin
„Denn die Kirche kann Gaben vertragen: Peter Brown erzählt, wie sich das frühe Christentum mit Geld und Besitz arrangierte, um Rom zu beerben.“ (FAZ 6.4. 2017, S. 10)

Von der Umkehr eines Karrieristen von Hartmut Leppin
„War Augustinus nur ein egozentrischer Ehrgeizling, der rechtzeitig aufs richtige Pferd setzte? Robin Lane Fox sieht das anders und macht das am Bildungsweg des Kirchenvaters fest“ (FAZ 10.10. 2017, S. 10)

 Alte Texte tun nicht, was wir wollen von Hartmut Leppin
„Die Übertragung heutiger Wertvorstellungen auf historische Ereignisse ist unzulässig: Warum die neue Version des Vaterunsers, die Papst Franziskus vorschwebt, in die Irre führt.“ (FAZ 13.12. 2017, S. 13)

Sterben in der Arena von Bernhard Mackowiak
„Christenverfolgungen in Römischen Reich gehören zu den grausamsten Ereignissen der Geschichte. Heute wissen wir: Der Grund hierfür war nicht die Religion, sondern das Verhalten Ihrer Anhänger, von dem man meinte, es gefährde das Gemeinwesen“ (30.07.2016, S. 7)

Interview mit Hartmut Leppin von Stefan Toepfer (FAZ 23.12.2015)

TV und Videos

ZDF-Produktion „Paulus Gefährliche Mission“, ausgestrahlt am 5. Juni 2017

DFG-Film anlässlich der Verleihung des Leibniz-Preises

Stadtgespräch in Frankfurt in Kooperation mit dem Exzellenz-Cluster normative Ordnungen zum Thema "Im Namen Gottes? Monotheismus und Gewalt."

Presseberichte zur Verleihung des Leibniz-Preises:

Geschichte neu denken. Der Leibniz-Preisträger Hartmut Leppin erforscht die Verbreitung der Religionen von Franziska Schubert (FR 17./18.1.2015, S. 23)

FNP online, 11.12.2014

FAZ online, 10.12.2014

EurekAlert! online, 17.12.2016

ARCHIV

Von Juni bís August 2018 war PD Dr. Philip Niewöhner in Kooperation mit dem Forschungskolleg Humanwissenschaften  als Gastwissenschaftler in Bad Homburg (Link).

Vom 21.-23. Juni 2018 fand in Kooperation mit dem Forschungskolleg Humanwissenschaften in Bad Homburg die vierte internationale Konferenz des Leibniz-Projektes zum Thema "The Transmission of Early Christian Homilies from Late Antiquity to the Middle Ages" statt (Programm).

Vom 26.-29. März 2018 fand in Kooperation mit dem Forschungskolleg Humanwissenschaften in Bad Homburg die dritte internationale Konferenz des Leibniz-Projektes zum Thema "Role of Esoteric and Apocryphal Sources in the Development of Christian and Jewish Traditions" statt (Programm).

Im Wintersemester 2017/18 fand wieder 14-tägig das Leibniz-Seminar statt (Programm) sowie im Sommersemster 2018 (Programm).

Am Samstag, den 03. Februar 2018 fand ab 14 Uhr eine Veranstaltung der Forschungsstelle für Aramäische Studien in Kooperation mit dem Leibniz-Projekt statt: 
Rev. Prof. Dr. Baby Varghese (Kottayam, Indien) wird zu „LITURGY AND ECUMENISM“ sprechen. Anschließend findet ein offenes Gespräch über „ARAMÄISCH IN DER DIASPORA – INDIEN UND DEUTSCHLAND“ statt (Programm).

Dr. Christian Barthel ist von der Fritz Thyssen Stiftung für ein Jahr ein Stipendium gewährt worden. Er wird als assoziiertes Mitglied des Leibniz-Projektes zu dem Thema „Die Prophezeiung des Karour. Zukunftserwartungen, Krise und Autoritätsvorstellungen im pachomischen Mönchtum“ forschen. Dazu gratulieren wir ihm herzlich!

Vom 5.-7. Oktober 2017 fand in Kooperation mit dem Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte die zweite internationale Konferenz des Leibniz-Projektes zum Thema "Konziliare Entscheidungsfindung in Spätantike und frühem Mittelalter (6.-Mitte 9. Jh.)" statt (Programm).

Vom 9.-11. November 2016 fand die erste internationale Konferenz des Leibniz-Projektes zum Thema "Images of the good Christian Ruler in the Mediterranean and the Near East (4th-10th Centuries)" an der Goethe-Universität in Frankfurt statt (Programm | Tagungsbericht).

Am 10. Mai 2016 fand auf dem Campus Westend im Casino Raum 1.801 die feierliche Eröffnungsveranstaltung des Leibniz-Projektes statt (Programm).

Mitarbeiter

Mitarbeiter

Projektleiter:
Prof. Dr. Hartmut Leppin

Wisssenschaftliche Koordination:
Dr. Alexandra Hasse-Ungeheuer

Wissenschaftliche Mitarbeiter:
Prof. Dr. Alexander Weiß
Dr. habil. Igor Dorfmann-Lazarev

Dr. Philip Forness
Marius Kalfelis M.A. 

Assoziierte Mitglieder
PD Dr. Philipp Niewöhner
Dr. Christian Barthel
Matthias Kuta M.A.
Kai Preuß M.A.

Geschäftszimmer:
Judith Delombre

Studentische Hilfskraft:
Omar El Manfalouty

Ehemalige Mitarbeiter
Dr. Johannes Wienand

Aktuelle Forschungsfelder

Aktuelle Forschungsfelder

Christentümer im griechischsprachigen Osten der Spätantike (Prof. Dr. Hartmut Leppin)

Christentümer im lateinischsprachigen Westen der Spätantike (Kai Preuß M.A.)

Orientalische Christentümer an der Peripherie und jenseits des spätantiken Imperium Romanum
(Dr. habil. Igor Dorfmann-Lazarev / Dr. Philip Forness)

Frühe Formen des Christentums: Ausgangspunkte für die Vielfalt der Spätantike (PD Dr. Alexander Weiß)

Religiöse Vielfalt und politische Ordnung im Römischen Reich
(Dr. Alexandra Hasse-Ungeheuer)

 

 

Publikationen

Publikationen

Monograph

Igor Dorfmann-Lazarev, Christ in Armenian Tradition: Doctrine, Apocrypha, Art (Sixth–Tenth Centuries), Leuven 2016
Preview  ·  (kostenpflichtiger) Download

Philip Forness, Preaching Christology in the Roman Near East: A Study of Jacob of Serugh. Oxford Early Christian Studies, Oxford 2018

Hartmut Leppin, Stefan Alkier (Hg.), Juden, Christen, Heiden? Religiöse Inklusion und Exklusion in Kleinasien bis Decius (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament 400), Tübingen 2018

Hartmut Leppin, Die frühen Christen. Von den Anfängen bis Konstantin, München 2018

Ders. (Hg.), Images of the Good Christian Ruler (Millennium-Studien), Berlin/Boston 2019 (in Vorbereitung; Sammelband zur gleichnamigen Leibniz-Konferenz)

Hartmut Leppin, Wolfram Brandes (Hg.), Synods in a Mediterranean Perspective (5th-9th Century) (Millennium Studien), Berlin/Boston 2019 (in Vorbereitung; Sammelband zur Leibniz-Konferenz „Konziliare Entscheidungsfindung“)

Alexander Weiß, Ein Ocean von Gelehrsamkeit: Die Briefe Sir William Mitchell Ramsays an Adolf von Harnack (unter Begutachtung)

Articles


Igor Dorfmann-Lazarev, Kingship and Hospitality in the Iconography of the Palatine Church at Ałtʽamar, in: Rivista di Storia e Letteratura Religiosa 52,3 (2016) 479–516. Download

Ders., The Messiah Hidden in the Depths of the Sea: Reminiscences of 4 Ezra in the Armenian Script of the Lord’s Infancy’, in: I. Bremmer, V. Hirschberger, T. Nicklas (Hg.), Figures of Ezra between Early Judaism and Ancient Christianity (Studies on Early Christian Apocrypha 13), Leuven 2018, 79–96

Ders., Esoteric Visitors to the Cave of the Nativity in Armenian Apocryphal Sources, in: I. Bremmer, T. Nicklas (Hg.), Apocryphal Stories of Jesus’s Birth: the Protevangelium of James and Related Texts, Leuven 2019 (in Vorbereitung)

Philip Michael Forness: New Textual Evidence for Jacob of Serugh’s Letters: An Analysis and Collation of Five Monastic Miscellanies, Hugoye: Journal of Syriac Studies 20/1, 2017, 51–128.  Download

Ders., Cultural Exchange and Scholarship on Eastern Christianity: An Early Modern Debate over Jacob of Serugh’s Christology, in: Journal of Eastern Christian Studies 70,3–4 (2018) (im Druck)


Ders., Images of Christian Rulers during Doctrinal Conflicts, in: H. Leppin (Hg.), Images of the Good Christian Ruler (Millennium-Studien), Berlin/Boston 2019 (eingereicht)

Ders., The Construction of Metrical Poetry in the Homilies of Narsai of Nisibis and Jacob of Serugh”, in: A. Butts, K. Heal, Robert Kitchen (Hg.), Narsai: Rethinking His Work and His World (eingereicht)

Ders., The Acclamations of the People and the Synod of Constantinople in 518, in: H. Leppin, W. Brandes (Hg.), Synods in a Mediterranean Perspective (5th-9th Century) (Millennium Studien), Berlin/Boston 2019 (in Vorbereitung)

Hartmut Leppin, Religiöse Vielfalt und öffentlicher Raum in der Spätantike, in: M. Lutz-Bachmann (Hg.), Postsäkularismus (Normative Orders 7), Frankfurt am Main/ New York 2015, 335–360

Ders., Instrumentelle Toleranz und Jacob Burckhardts Constantin, in: M. Wallraff (Hg.), Religiöse Toleranz. 1700 Jahre nach dem Edikt von Mailand (Colloquium Rauricum 14), Berlin 2016, 283-304

Ders., Aspects of the Christianisation of Foreign Policy in Late Antiquity: The Impact of Religious Universalism, in: G. Hellmann, A. Fahrmeir, M. Vec (Hg.), The Transformation of Foreign Policy. Drawing and Managing Boundaries from Antiquity to the Present, Oxford 2016, 105–124

Ders.,Globalisierung des Altertums in zweierlei Gestalt, in: Historische Zeitschrift 304 (2017) 147–156

Ders., Das 4. Jahrhundert. Die christlichen Kaiser suchen ihren Ort, in: St. Rebenich (Hg.), Monarchische Herrschaft im Altertum (Schriften des Historischen Kollegs 94), München 2017, 485–507

Ders., Skeptische Anmerkungen zur Mission des Johannes von Ephesos in Kleinasien, in: W. Ameling (Hg.), Die Christianisierung Kleinasiens (im Druck)

Ders., The Eastern Roman Empire and its Neighbours in the „Age of Justinian“ – an Overview, in: M. Meier (Hg.), A Companion to Procopius (im Druck).

Ders., The Roman Empire in John of Ephesus' Church History: A Romano-Syriac's Perspective, in: P. van Nuffelen (Hg.), Historiography and Space (im Druck)

Ders., Ern(e)st Stein: Christentum, Nationalitätenkonflikt und Reichszerfall, in: C. Ando (Hg.), The New Late Antiquity (im Druck)

Kai Preuß, The Emperor’s Two Cities. Augustine’s Image of the Good Christian Ruler in de civitate Dei V, 24, in: H. Leppin (Hg.), Images of the Good Christian Ruler (Millennium-Studien), Berlin/Boston 2019 (eingereicht)

Alexander Weiß, Paulus und die coloniae. Warum der Apostel nicht der einzige römische Bürger unter den frühen Christen war, in: A. D. Baum, D. Häußer, E. L. Rehfeld (Hg.), Der jüdische Messias Jesus und sein jüdischer Apostel Paulus (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament II 425), Tübingen 2016, 341–356.

Ders., Christliche versus städtische Identitäten? Ein Heptapolit liest die ‚Sieben Sendschreiben’ der Johannes-Apokalypse, in: St. Alkier, H. Leppin (Hg.), Juden, Christen, Heiden? (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament), Tübingen 2018, 253–274 (im Druck)

Ders., Sozialgeschichtliche Aspekte der Apostelgeschichte, in: St. Alkier, M. Rydryck (g.), Paulus - Das Kapital eines Reisenden. Die Apostelgeschichte als sozialhistorische Quelle (Stuttgarter Bibelstudien 241), Stuttgart 2018, 37–58

Ders., Deissmann und die Unterschichtenthese, in: C. Breytenbach, Ch. Markschies (Hg.), Adolf Deissmann – ein (zu Unrecht) fast vergessener Theologe und Philologe, Leiden 2018 (im Druck)

Ders., Politische Ämter und Amtsträger in der Apostelgeschichte, in: Th. Corsten, M. Öhler, J. Verheyden (Hg.), Epigraphy and New Testament (Wissenschaftliche Untersuchungen zum Neuen Testament), Tübingen 2018 (im Druck)

Translations

Igor Dorfmann-Lazarev, Commented Translation of the Poetry of Grigor Narekacՙi (945?–1010), in: Anthology Faces of the Infinite: Neoplatonism and Poetics a the Confluence of Africa, Asia and Europe, Online-Publikation der British Academy und SOAS University of London 2018 (in Vorbereitung)

Philip Michael Forness, 1 Maccabees According to the Syriac Peshiṭta Version with English Translation. The Antioch Bible. Piscataway/NJ 2018 (im Druck)


Ders., 2 Maccabees According to the Syriac Peshiṭta Version with English Translation. The Antioch Bible. Piscataway/NJ 2018 (im Druck)

Ders., 3–4 Maccabees According to the Syriac Peshiṭta Version with English Translation. The Antioch Bible. Piscataway/NJ (in Vorbereitung).