Frederic Steinfeld

Biographisches

  • Seit Januar 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am DFB Sonderforschungsbereich 1095 "Schwächediskurse und Ressourcenregime"
  • Magisterprüfung im August 2014 mit der Arbeit "Die Globalisierung der Provinz: IKEA 1943-1974",  ausgezeichnet mit dem Examenspreis des Stiftungsfonds Kopper der Goethe-Universität Frankfurt am Main für die beste Magisterarbeit des Abschlussjahrgangs 2014/15.
  • 2008-2014 Studium der Geschichte, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre an der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Forschungsschwerpunkte

  • Unternehmensgeschichte des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Geschichte der chemischen Industrie
  • Geschichte des ökonomischen Denkens und der ökonomischen Theorien

Forschungsprojekt

Das quantifizierte Unternehmen: Die Bedeutung des betrieblichen Rechnungswesens für Entscheidungsprozesse am Beispiel des Chemieunternehmens Bayer zwischen 1863 und 1925

Weitere Informationen