Lehrstuhl zur Erforschung der Geschichte und Wirkung des Holocaust

520 dachaumemorial

Profil

Profil

Der Lehrstuhl zur Geschichte und Wirkung des Holocaust wurde 2017 am Historischen Seminar geschaffen; damit geht die Goethe-Universität einen neuen Weg in der Zeitgeschichtswissenschaft, denn anders als in anderen Ländern bestand ein solcher Lehrstuhl in Deutschland bisher noch nicht. Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre stehen der systematische Mord an den europäischen Juden im Zweiten Weltkrieg und die weiteren Verbrechen des nationalsozialistischen Regimes sowie ihre bis in unsere Gegenwart reichenden Folgen. Schwerpunkte der Arbeit liegen in der Gewalt- und Verbrechensgeschichte des NS-Regimes und ihren gesellschaftspolitischen Zusammenhängen, ferner geht es um die Relevanz des Geschehens für unsere Gegenwart und schließlich um die Erinnerungsgeschichte, im weitesten Sinne also um den gesellschaftlichen Umgang mit den Folgen der Gewalt- und Diktaturerfahrung im 20. Jahrhundert in Deutschland und anderswo. Der Lehrstuhl ist unmittelbar mit dem Fritz Bauer Institut verbunden.

Bild: Das Mahnmal von Nandor Glid, KZ-Gedenkstätte Dachau (Foto: John Mullen, CC BY-SA 3.0)