2013

[Dez 2013] Maryam Jafri in der Studiengalerie 1.357

In Maryam Jafris „Staged Archive“ finden sich in der reduzierten Kulisse Anklänge an die utopische Welt von Fassbinders Spielfilm „Querelle“ (1982) und an die phantasmagorische Rauminszenierung im Epilog seiner Fernsehserie „Berlin Alexanderplatz“ (1979/80).  Der Film reflektiert das Nachdenken über die kollektive Erinnerung an eine historische Schuld. Er zeigt, wie diese mit der kulturellen Autorität von Bildmedien und Bildarchiven verwoben ist. Jafri verschränkt historische Bezüge mit Zitaten aus der Filmgeschichte zu fiebrigen Alptraumszenen. Statt einer kohärenten Erzählstruktur webt sie ein Netz aus Anspielungen, Hinweisen und Zitaten.

Die Arbeiten der 1972 geborenen Künstlerin waren in Deutschland zuletzt im Neuen Berliner Kunstverein und im Bielefelder Kunstverein zu sehen. Die Ausstellung in der Studiengalerie 1.357 ist vom 18.Dezember bis zum 13. Februar von Montag bis Donnerstag, 12 bis 17 Uhr geöffnet. [Foto: Studiengalerie]

[Nov 2013] Jan Rüdiger geht nach Basel

Jan Rüdiger hat einen Ruf auf das Ordinariat für Allgemeine Geschichte des Mittelalters an der Universität Basel angenommen und wird das Historische Seminar zum Ende dieses Semesters verlassen. Die bereits mit Studierenden verabredeten Prüfungsverfahren wird er noch bis zu deren Abschluss betreuen.

Das Historische Seminar beglückwünscht ihn zu diesem ehrenvollen Ruf an eine der führenden deutschsprachigen Universitäten, bedauert seine Entscheidung aber sehr. Gilt Jan Rüdiger doch nicht nur (so die berufende Universität) "als einer der innovativsten und originellsten deutschsprachigen Mediävisten der jüngeren Generation, der international stark beachtet wird" und dessen entsprechende gute Kontakte in die akademische Welt ganz Nord- und Westeuropas für das Historische Seminar noch immer wichtiger hätten werden können. Mehr... [Foto: Herbert Glarner; J. Rüdiger]

[Okt 2013] Das Historische Seminar begrüßt alle Studienanfänger im Wintersemester 2013/14!

Liebe Studienanfänger,
herzlich willkommen am Historischen Seminar! Sie finden auf den Webseiten des Instituts die Termine und Angaben zu allen Einführungs- und Informationsangeboten, die einschlägigen Studienordnungen und weitere relevante Hinweise für Ihren Studienbeginn.

Versäumen Sie bitte insbesondere die Orientierungstage für Studienanfänger am 9./10. Oktober 2013 (also in der Woche vor Vorlesungsbeginn) nicht - diese Veranstaltung ist allen "Erstsemestern" dringend empfohlen!

Zu diesen und allen weiteren wichtigen Angeboten weisen Sie zielgerichtet unsere Informationen für Studienanfänger.

[Sep 2013] DFH-Förderung für Kooperation mit Reims

Die Deutsch-französische Hochschule hat die Förderung einer Zusammenarbeit zwischen den althistorischen Instituten der Universitäten Reims (Tanja Itgenshorst) und Frankfurt (Hartmut Leppin) "Die fabriques de la norme in der römischen Republik und der Frühen Kaiserzeit" zugesagt.

Die Zusammenarbeit wird mit einer Tagung zu dem Thema im März nächsten Jahres beginnen, die deutsch- und französischsprachige Forscher zusammenführt, wobei insbesondere dem wissenschaftlichen Nachwuchs Raum zu Diskussion seiner Forschungen gegeben werden soll. [Foto: DFH]

[Sep 2013] Mentoring-Programm des Fachbereichs für 2013/14

Auch in diesem Herbst startet das Mentoring-Programm des Fachbereichs Philosophie und Geschichtswissenschaften in eine neue Runde. Es richtet sich an alle Promovierenden des Fachbereichs sowie an Studierende in der Endphase mit Interesse an einer Promotion; weibliche oder ausländische Studierende/Promovierende werden bevorzugt gefördert.

Für Interessierte findet am Mittwoch, 9. Oktober 2013, 16-18 Uhr eine Infoveranstaltung in Raum IG 454 statt. Gelegenheit zur Bewerbung gibt es bis zum 31. Oktober 2013 über die Website des Mentoring-Programms: www.uni-frankfurt.de/fb08/mentoring.

[Aug 2013] Opus Magnum-Förderung der VW-Stiftung für Luise Schorn-Schütte

Die VW-Stiftung hat Luise Schorn-Schütte eine Förderung in der Förderlinie OPUS MAGNUM zuerkannt. Es handelt sich dabei um eine Auszeichnung speziell für Geistes- und Sozialwissenschaftler; die Mittel in Höhe von 100.000 Euro werden zur Verfügung gestellt, damit die Professur für 12 Monate vertreten werden kann. In dieser Zeit wird Luise Schorn-Schütte ihr opus magnum abschließen, das den Titel trägt: "Die andere frühe Neuzeit. Politische Kommunikation im Europa des 16.-18. Jahrhunderts". Sie vertritt darin die - der derzeit gängigen Deutung widersprechende - These, dass die Frühe Neuzeit nicht stets nur als Inkubationszeit der Moderne zu charakterisieren sei, sondern einen sehr eigenständigen Charakter besitze, der ein "anderes Europa" sichtbar werden läßt.

Die Vertretung wird ab 1.10.2013 Herr PD Dr. B. Steiner, derzeit LMU München, übernehmen.

[Aug 2013] Hessische Schülerakademie 2013 auf Burg Fürsteneck

Mit einer großen Abschlusspräsentation für Eltern, Förderer und Presse ist am 15. August die Hessische Schülerakademie 2013 auf Burg Fürsteneck bei Fulda erfolgreich zu Ende gegangen. Die seit 2004 bestehende Sommerakademie für begabte Oberstufenschüler ist eine vom HKM geförderte Kooperation von Goethe-Universität und Landesschulamt (ehem. Amt für Lehrerbildung).

dAuch in diesem Jahr wurde der Fachkurs Geschichte von einer Gruppe Lehramtsstudierender des Historischen Seminars unter Leitung von Peter Gorzolla durchgeführt, der dieses Jahr außerdem erstmalig die Gesamtleitung der Oberstufenakademie innehatte. Mehr...

[Jun 2013] Sommerfest und Absolventenverabschiedung am 18. Juli

Das Historische Seminar und historiae faveo, der Förder- und Alumniverein Geschichtswissenschaften an der Goethe-Universität, laden herzlich ein zur Verabschiedung der Absolventinnen und Absolventen und zum traditionellen Sommerfest

am Donnerstag, 18. Juli 2013, um 18 Uhr, im Renate von Metzler-Saal (Raum 1.801) im Casino am Campus Westend.

Die Würdigung der Absolventen beginnt um 18.15 Uhr, eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei.
Das Sommerfest beginnt um 20.15 Uhr. Für das Sommerfest ist ein kleiner Unkostenbeitrag in Höhe von mindestens 10 Euro (Studierende 5 Euro) pro Person erforderlich. Ihre Spende, die zugleich als Anmeldung gilt, erbitten wir bis zum 8. Juli 2013 auf das Konto von historiae faveo bei der Nassauischen Sparkasse, BLZ 510 500 15, Kontonr. 140239344. [Foto: historiae faveo]

[Jun 2013] Bericht von der Frankreich-Exkursion

Im Anschluss an das Seminar "Radikale Revolution in Frankreich 1792–1794" fand unter der Leitung von Jürgen Müller eine Exkursion statt, die unter dem Motto "Ancien Régime und Revolution" zu zentralen Stätten der Geschichte Frankreichs im 17. und 18. Jahrhundert führte. Die Fahrt, an der 17 Studierende teilnahmen, wurde finanziell unterstützt durch das Historische Seminar sowie durch den Förder- und Alumniverein historiae faveo. Hinzu kamen private Spenden.

Jetzt steht ein kurzer Exkursionsbericht mit Bildern zur Verfügung. [Foto: J. Müller]

[Mai 2013] Antrittsvorlesung von Christoph Cornelißen am 22. Mai

Christoph Cornelißen wurde zum Sommersemester 2012 auf die Professur für Neueste Geschichte (Zeitgeschichte Europas nach 1918) berufen. In Forschung und Lehre vertritt er die vergleichende Geschichte Europas im 20. Jahrhundert. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Historiographiegeschichte, der Geschichte der Erinnerungskulturen sowie der Geschichte des Sozialstaats.

Am Mittwoch, 22. Mai 2013, 12 Uhr gibt Christoph Cornelißen seine öffentliche Antrittsvorlesung mit dem Titel "Anti-Europäismus seit 1918" im Casino in Raum 1.801.

[Apr 2013] Kantorowicz Lecture mit Stephen Greenblatt am 15. Mai 2013

Für alle, auch die tolerantesten Denker des Mittelalters und der Renaissance hatte Toleranz ihr Ende gegenüber dem Materialismus. Selbst für Autoren wie John Locke waren materialistische Ideen - das Leugnen Gottes, der Schöpfung und des Endgerichts - absolut untolerierbar. Nur in sehr kleinen Enklaven und nur bemäntelt oder verkleidet wurden diese untolerierbaren Ideen toleriert. Und nur deshalb wissen wir heute noch davon.

Stephen Greenblatt, Professor of English and American Literature an der Harvard University, sucht nach den Überlebenswegen des untolerierbaren Denkens und findet die Antwort insbesondere in der Kunst. Mehr... (PDF) [Foto: Rose Lincoln, Harvard University]

[Mär 2013] Das Historische Seminar begrüßt alle Studienanfänger im Sommersemester 2013!

Liebe Studienanfänger,
herzlich willkommen am Historischen Seminar! Sie finden auf den Webseiten des Instituts die Termine und Angaben zu allen Orientierungs- und Informationsangeboten, die einschlägigen Ordnungen und weitere relevante Hinweise für Ihren Studienbeginn.

Versäumen Sie bitte insbesondere den Einführungstag für Studienanfänger am 16. April 2013 (Dienstag der ersten Vorlesungswoche) nicht - diese Veranstaltung ist allen "Erstsemestern" dringend empfohlen!

Zu diesen und allen weiteren wichtigen Angeboten weisen Sie zielgerichtet unsere Informationen für Studienanfänger.

[Mär 2013] Hochschschulratsvorsitz in Erfurt für Luise Schorn-Schütte

Luise Schorn-Schütte wurde in der Februarsitzung des Hochschulrates der Universität Erfurt mit Wirkung ab 1. April 2013 zu dessen Vorsitzender gewählt.

Das Historische Seminar gratuliert herzlich! [Foto: Universität Erfurt]

[Feb 2013] Hans-Ulrich Stenger gestorben

Das Historische Seminar trauert um

Hans-Ulrich Stenger
(8.6.1939 – 21.1.2013),

langjährigen Wissenschaftlichen Mitarbeiter des Seminars,
Personalrat und Personalratsvorsitzenden der Johann Wolfgang Goethe-Universität.

Die Urnenbeisetzung findet am Donnerstag, den 7.2., um 10.30 auf dem Friedhof Frankfurt-Bockenheim, Ginnheimer Landstr. 97 (Nähe Markuskrankenhaus), statt.

[Jan 2103] Andreas Fahrmeir bleibt in Frankfurt

Andreas Fahrmeir, seit Oktober 2006 in Frankfurt Inhaber der Professur für Neuere Geschichte unter besonderer Berücksichtigung des 19. Jahrhunderts, hat einen Ruf an die Ludwig-Maximilians-Universität München abgelehnt.

Das Historische Seminar hat mit großer Freude auf diese Entscheidung reagiert. [Foto: I, Heptagon]

[Jan 2013] Mittelalter-Seminar in Flandern mit Jan Rüdiger

Im Sommersemester 2013 geht es um "Flandern im Mittelalter" in einem Seminar von Jan Rüdiger, das zum größten Teil als Blockveranstaltung in Gent, Brügge und anderen flandrischen Orten stattfindet.

Terminplan: Bereits am Donnerstag, 21. Februar, 12-14 Uhr (in der ersten Woche nach Ende der Vorlesungszeit des Wintersemesters!) findet die erste, obligatorische Sitzung statt. Im Sommersemester wird vier- oder fünfmal donnerstags 12-14 Uhr in Frankfurt getagt; vom 22. bis zum 26. April ist das Seminar in Flandern unterwegs. Mehr... [Foto: J. Rüdiger]

[Jan 2013] Ruf nach Hamburg für Markus Friedrich

PD Dr. Markus Friedrich, Assistent an der Professur von Luise Schorn-Schütte, hat Ende Dezember 2012 einen Ruf auf eine Professur für die Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Hamburg erhalten.

Das Historische Seminar gratuliert herzlich! [Foto: ZH2010]


» Die Nachrichten des Jahres 2012...