Prof. Dr. Lothar Gall

Biographie

  • geboren am 3. Dezember 1936 in Lötzen/Ostpreußen
  • Studium der Geschichte, der Romanistik und der Germanistik in München und Mainz
  • 1960 Promotion mit einer Arbeit über den französischen Liberalen Benjamin Constant
  • 1967 Habilitation in Köln bei Theodor Schieder
  • 1968 o. Prof. Universität Gießen
  • 1972 o. Prof. Universität Berlin
  • 1972/73 Gastprofessor in Oxford
  • seit 1975 Lehrstuhl für Mittlere und Neuere Geschichte an der Goethe-Universität Frankfurt
  • seit 1975 Herausgeber der Historischen Zeitschrift
  • emeritiert nach dem Wintersemester 2004/2005

Wichtigste Veröffentlichungen der letzten Jahre

  • Bismarck. Der weiße Revolutionär. Berlin 1980, 8. Aufl. 1995, auch it., frz., engl., jap.
  • Europa auf dem Weg in die Moderne 1850-1890. 4. Aufl. München 2004.
  • Bürgertum in Deutschland. Berlin 1989 (auch it.).
  • Krupp. Der Aufstieg eines Industrieimperiums, Berlin 2000.
  • Der Bankier. Hermann Josef Abs. Eine Biographie. München 2004.
  • Walther Rathenau. Portrait einer Epoche. München 2009.
  • Wilhelm von Humboldt. Ein Preuße von Welt. Berlin 2011.

Forschungsschwerpunkte

  • Geschichte des europäischen Liberalismus
  • Nation und Nationalstaat in Europa
  • Sozialgeschichte des Bürgertums
  • Europäische Geistesgeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts
  • Unternehmensgeschichte Fried. Krupp

Forschungsprojekte

Quellen zur Geschichte des Deutschen Bundes

Das von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften durchgeführte Forschungsprojekt verfolgt das Ziel, durch die editorische Erschließung und monographische Aufarbeitung eines reichhaltigen, teilweise kaum bekannten Quellenmaterials die Erforschung des Deutschen Bundes auf neue Grundlagen zu stellen.

Zur ausführlichen Projektbeschreibung im Jahrbuch der Historischen Forschung.